Das Buch von Devora Zack erklärt Networking für leise Menschen

Liebe Leserin, lieber Leser,
nicht alle Menschen mögen Partys, Smalltalk und das Netzwerken. Gerade Introvertierte fühlen sich in Gesellschaft schnell unwohl und eine oberflächliche Kontaktpflege ist ihnen lästig. Auf der anderen Seite ist das Netzwerken ungemein wichtig. Die US-amerikanische Netzwerkexpertin Devora Zack meint, dass sich Introvertierte deshalb so ungeschickt anstellen, weil sie sich an Empfehlungen orientieren, die nicht für sie gedacht sind. Passendere Empfehlungen hat sie in einem Buch “Networking für Networking-Hasser” zusammengetragen.

Devora Zack: Networking für Networking-Hasser. GABAL. 3. Auflage 2013. Hardcover. ISBN: 9783869363332. 24,90 €

Networking für Networking-Hasser

Netwerkpflege ist die Kunst, Kontakte zu knüpfen und damit der Schlüssel zum Erfolg. Dabei profitieren die Meisten vom Networking, wenn sie sich ihrer Persönlichkeit entsprechend darum bemühen. Laut Devora Zack hat jemand, der davon überzeugt ist, nicht netzwerken zu können, im Laufe der Zeit meist falsche Überzeugungen ausgebildet. Er befolgt die falschen Regeln und lastet den Misserfolg sich selbst an. Netzwerken ist aber in vielen Varianten eine wichtige Voraussetzung, um das eigene Potential entfalten zu können. Wer eine Dienstleistung verkaufen möchte, einen neuen Job finden, Aufträge an Land ziehen, seinen Traum verwirklichen oder die Welt verbessern, der braucht Kontakte. Je authentischer Networking betrieben wird, umso wertvollere Netzwerke entstehen, von denen alle Seiten profitieren.

Authentisch netzwerken

Devora Zack arbeitet als Beraterin in eigener Firma und unterrichtet als Dozentin Kommunikation, Unternehmensführung und Networking. Ihre jahrelange Erfahrung ist in ihr Buch “Networking für Networking-Hasser” auf sehr praktische Weise eingeflossen. Es leitet den Leser humorvoll durch die insgesamt 12 Kapitel zu Erkenntnissen, wie eine Netzwerkpflege der eigenen Persönlichkeit entsprechend funktionieren kann. Mit Hilfe eines Tests kann der Leser ermitteln, ob sein Temperament mit seinem Handeln übereinstimmt. Es ist weniger wichtig, ob eine Person introvertiert, extrovertiert oder zentrovertiert ist, sondern ob sie authentisch agiert. Es folgt ein Crashkurs zu Introversion und Extroversion sowie die Entmystifizierung verstaubter Regeln. Zack zufolge unterscheidet sich die Art der Netzwerkpflege in einem zentralen Punkt: Extrovertierte setzen auf Quantität. Introvertierte setzen auf Qualität.

Zwischen Qualität und Quantität

“Wenn Sie introvertiert sind, gratuliere ich Ihnen; Sie sind bestens aufgestellt, um alle Arten von Netzwerker-des-Jahres-Preisen abzuräumen”, so die Autorin (S. 62). Sie sieht das das Leben als eine einzige große Networkinggelegenheit. Dementsprechend leitet sie den Leser durch Informationen, Tabellen und Checklisten zu Einsichten und rüstet ihn mit einem Erste-Hilfe-Koffer für Networking-Events aus. Das Buch ist voller Hinweise, wie das Netzwerken der eigenen Persönlichkeit entsprechend eingesetzt werden kann und eignet sich besonders für diejenigen, die mit einem humorvollen Blick auf sich selbst schauen möchten.

Erfolgreich netzwerken - Dörthe Huth

 

Das Netzwerken ist auch für Berater, Therapeuten und Coaches ein wichtiges Thema. Wenn Sie im Ruhrgebiet leben und arbeiten, biete ich Ihnen mit der Supervision ein Forum zur gegenseitigen Unterstützung beim Praxisaufbau, beim Sichtbar werden als Experte oder einfach nur zum Austausch untereinander. Bei Interesse freue ich ich auf Ihren Anruf zur Terminvereinbarung unter: 02362 7877990 oder per eMail.

Ihre Dörthe Huth

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.