Eine Mutter-Kind-Kur erfolgreich planen, beantragen und mitgestalten

Liebe Leserin, lieber Leser,

selbst Mutter von drei Kindern, weiß ich aus eigener Erfahrung, wie aufreibend die Erziehung und Pflege der eigenen Kinderschar ist. Ich habe selbst an einer Mutter-Kind-Kureinrichtung die Möglichkeit zum Auftanken wahrgenommen. Darüber hinaus habe ich ein Jahr lang in einer Kurberatungsstelle hospitiert, kam dort mit Kurmüttern ins Gespräch und recherchierte fachliche Kenntnisse an der Basis. In diesem Gastartikel stelle ich Ihnen meinen Ratgeber vor, der aus all diesen Erlebnissen entstanden ist.  Betreut wurde das Projekt von der Lektorin und Herausgeberin Sandra Gau im Fant Verlag.

Sandra-Maria Erdmann: Hilfe, ich brauche eine Kur! Eine Mutter-Kind-Kur planen, beantragen und aktiv mitgestalten. Doreen Fant Verlag 2014. ISBN 978-3-943710-52-6

Eine Kur als Ausgleich zum beruflichen und familiären Spagat

Es gibt Momente im Leben, in denen schwirren die Gedanken nur noch um ein Thema. Ein normales Leben ist dann schwer möglich. Der Alltag fühlt sich starr und chaotisch zugleich an. Dazu gesellen sich gesundheitliche Beschwerden und die positiven Augenblicke minimieren sich auf den gefühlten Nullpunkt. Wer an dieser Schwelle des Lebens angekommen ist, möchte dem Alltag entfliehen. Alles stehen und liegen lassen und fortlaufen. Doch da sind die eigenen Kinder, vielleicht zu pflegende Angehörige, die unsere Aufmerksamkeit dringend benötigen. Um ihnen gerecht zu werden, muss etwas passieren. Ab in den Urlaub? Das würde eine kurzfristige Auszeit bieten, Ruhe in die Gedankenwelt bringen, jedoch wären professionelle Hilfestellungen weitaus passender. Eine Mutter-Kind-Kur, die im Übrigen auch ein Vater beantragen kann, sorgt für den nötigen Ausgleich zum beruflichen und familiären Spagat. Doch häufig verlangt gerade der Antrag auf eine Kur dem Hilfesuchenden einiges ab, was nicht jeder allein meistern kann.

Ratgeber rund um die Kur

An dieser Schwelle stand ich auch schon einmal – und fast hätte ich aufgegeben. Wenn ich an meinen Verlauf zurückdenke, dann hätte ich mir so einen Ratgeber gewünscht, der mir verrät, was ich in welcher Situation beachten sollte beziehungsweise welche Möglichkeiten mir eigentlich zustehen. Von der Antragstellung bei der Krankenkasse bis hin zur Kurmaßnahme selbst, gibt dieses Buch fachlich kompetente Hilfestellung auf alle Fragen, die vor, während oder nach einer Mutter-Kind-Kur auftreten können und werden. Was erwartet mich bei einer Kur? Welche Anträge muss ich wie ausfüllen? Welche Leistungen stehen mir zu? Und vor allem, was muss ich selbst tun, damit die Kur erfolgreich verläuft? Denn eine Mutter-Kind-Kur ist mitnichten das, was sich die Allgemeinheit darunter vorstellt: ein Rund-um-sorglos-Paket auf Krankenschein.

Sandra Maria Erdmann - Foto by Andreas Witteler
Sandra Maria Erdmann – Foto by Andreas Witteler

Der Kur-Ratgeber zum Nachschlagen und Mitmachen

Mein Ratgeber fühlt sich in einem Bücherregal sichtlich unwohl. Es ist ein Buch zum Nachschlagen und zum aktiven Mitmachen – immer mit der Möglichkeit, sich direkt Notizen zu machen, mit Fragebögen zum Ankreuzen und bei Langeweile mit Malvorlagen, um herumzukritzeln. Zwischen den ratgebenden Zeilen lasse ich regelmäßig meine Kurmutter Anneke auf humoristische Weise zu Wort kommen. Sie steckt mitten in der Beantragung, ist schließlich vor Ort und schildert mit losem Mundwerk ihre Sicht des Alltags während einer Kur.
Das gleichnamige Blog „Ich brauche eine Kur“ unterstützt den Ratgeber mit Tipps und Tricks zum Thema Gesundheit und Lebensfreude. Hier dürfen außerdem Erfahrungen von Kurmüttern und Vätern ausgetauscht sowie in Annekes Tagebucheinträgen gestöbert werden.
Das Taschenbuch zum aktiven Mitmachen, mit zahlreichen Checklisten für Ihre Planung und kleinen malerischen Zerstreuungsmomenten für die Zeit der Ruhe ist in jedem Buchladen oder direkt beim Fant Verlag bestellbar und das E-Book ist in jeder Online-Buchhandlung erhältlich.

Falls Sie nun neugierig geworden sein sollten, finden Sie gleich hier eine kostenfreie Leseprobe: Hilfe, ich brauche eine Kur

Sandra-Maria Erdmann, Autorin

Sandra Gau, Herausgeberin und Betreuerin des Projekts

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :) Und falls Sie noch nicht für den kostenfreien Kurs zum Selbstlernen angemeldet sind, tragen Sie sich gleich hier ein: Ihr Geschenk

 

Ein Gedanke zu „Eine Mutter-Kind-Kur erfolgreich planen, beantragen und mitgestalten“

  1. Pingback: Kur-Ratgeber kommt ins Gespräch | Sandras Schreibwerkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.