Eine Sitzung für ein Problem – Coaching mit ILP

Liebe Leserin, lieber Leser,

mein Name ist Klaus Schmeing und in meinem Gastbeitrag stelle ich Ihnen heute meinen Coaching-Ansatz vor. Aber erst einmal zu mir. Seit 25 Jahren bin ich hauptberuflich in unterschiedlichen Bereichen der Jugendhilfe tätig, zwischendurch auch mal für eine Weile in der Psychiatrie. Nebenher bin ich als Supervisor und ILP-Coach unterwegs. Integrierte Lösungsorientiere Psychologie (ILP) bildet die Basis für meine Coachings.

Integrierte Lösungsorientiere Psychologie

Beim ILP handelt es sich um eine äußerst wirkungsvolle Form des Coachings. Sie ist von Anfang an darauf ausgerichtet, den Klienten innerhalb kurzer Zeit zur Lösung eines genau umgrenzten Problems zu führen. Die ILP-Theorie besagt, dass es verschiedene „Typen“ von Menschen gibt, die mit ihrer Umwelt auf unterschiedliche Weise in Kontakt treten. Sie lösen auch auf unterschiedliche Weise ihre Probleme, sodass die Lösungswege recht typenspezifisch sind. In der ILP geht es darum, den Klienten dabei zu unterstützen, seinen spezifischen Lösungsweg zu suchen. Dabei bedient die ILP sich einiger Elemente aus dem NLP, der Lösungsorientierten Kurztherapie, gepaart mit einigen systemisch-energetischen Anteilen.


Die Arbeit mit den Glaubenssätzen

Glaubenssätze spielen dabei eine wichtige Rolle. Es geht darum, sich eigener Glaubenssätze bewusst zu werden. Zum Beispiel können dies innere Sätze sein, die in Entscheidungssituationen auftauchen, wie: “Ich kann sowieso machen, was ich will, beruflich bin ich ein Versager”. Im nächsten Schritt werden negative gegen positiv formulierte Glaubenssätze „ausgetauscht“. Auch die Zielfindung dient der Lösungsfindung, zum Beispiel die Suche nach Ausnahmen: “Wann hat mich mein Verhalten doch mal zu einem beruflichen Erfolg geführt?”.  Ist das Ziel erst gefunden, wirkt es wie eine Lokomotive, der den Prozess der Lösung nach sich zieht.

ILP – Eine Sitzung für ein Problem

Die Vergangenheit spielt eine eher beiläufige Rolle. Für den Klienten sollte es im Sinne von ILP ausreichen, zu erkennen, dass seine aktuelle problematische Lebenssituation auf ihn ähnlich wirkt, wie eine frühere. In der ILP-Arbeit geht es nicht zurück zu alten Erlebnissen in der Kindheit, sondern sofort wieder in die Lösungsorientierung. Das Motto dabei lautet: eine Sitzung für ein Problem. Die Sitzung dient dazu, den Klienten wieder ins Handeln zu bringen, seine Energie typengerecht und lösungsorientiert einzusetzen, um wieder von der “Ohn-Macht” in die eigene “Macht” zu gelangend, was bedeutet, wieder handlungsfähig zu werden. Alles in allem ist die ILP ein „Weg“, problematische Situation anzugehen, also auch eine Art Autonomie-Training für Menschen, die immer wieder in ähnlich schwierige Situationen geraten.

Klaus Schmeing - ILP Coach
Klaus Schmeing – ILP Coach

Klaus Schmeing – Coaching mit ILP rund um Gladbeck

Mich selbst beeindruckt bei der ILP-Arbeit immer wieder, dass wir zur Lösungsfindung gar nicht so sehr in die Tiefe gehen müssen. Meine ILP-Grundausbildung habe ich in Ratingen gemacht und nach dem Abschluss noch die Masterausbildung bei dem ILP-Entwickler Dr. Friedmann in Düsseldorf draufgesetzt. Da ILP sich aus vielen unterschiedlichen Verfahren zusammensetzt, wie NLP, dem Enneagramm oder der Psychographie, kann ich in den Coachingsitzungen auf ein sehr breites Repertoire an Übungen zugreifen, die für den jeweiligen Klienten gerade passend sind. Ich selbst bin übrigens 48 Jahre alt, verheiratet, habe zwei Kinder und lebe in Gladbeck.

Zu erreichen bin ich über: klausschmeing@arcor.de

Ihr Klaus Schmeing

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.