Kompetenzerweiterung durch Supervision

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

die Reflexion des beruflichen Handelns ist für Menschen aus beraterisch-therapeutischen Berufen wichtig, um den Klienten gerecht werden zu können. Der zwischenmenschliche Kontakt mit Klienten, das Rollenverständnis, Psychohygiene und Fallbesprechungen sollten immer wieder einmal unter professioneller Anleitung supervidiert werden.

 

Supervision bei mir in Dorsten – Öffentlichkeitsarbeit, Fallbesprechungen und mehr

Als Supervisorin ist es meine Aufgabe, Fallbesprechungen zu strukturieren, Anleitungen für die Praxis geben, Übertragungsphänomene aufzuspüren und professionelle Grenzen zwischen Berufs- und Privatleben zu ziehen, damit meine Supervisanden ihre Arbeit weiterhin mit Freude ausüben und dabei gesund bleiben. In meinen Supervisionen ist Vertraulichkeit garantiert und gegenseitige Unterstützung der Teilnehmer, denn alle kennen die beruflichen Stolperfallen der Arbeit in der Psychologischen Beratung, im Coaching oder in der Psychotherapie und wollen sich weiterentwickeln. Daher können auch Themen angesprochen werden, die in einem anderen Rahmen kaum auf Verständnis stoßen.

Projektionen, Gegenübertragungen und blinde Flecken

Psychologische Berater, Coaches und Heilpraktiker (Psychotherapie) arbeiten im engen Kontakt mit ihren Klienten und kommen dabei natürlich auch hin und wieder an persönliche und kommunikative Grenzen. Neben der fachlichen Kompetenz sollten daher auch die persönlichen Fähigkeiten ausgebaut werden, um den besonderen Anforderungen der Arbeitssituation gerecht werden zu können. Abgrenzungsvermögen, Belastbarkeit, der Umgang mit Eigenheiten oder Erkrankungen von Klienten sowie Praxisführung oder institutionelle Rahmenbedingungen gehören dazu. All dies ist nicht immer so leicht zu handeln.
Die berufliche Interaktion hält viele Fallstricke bereit. Manche davon sind verdeckt und zeigen sich erst über einen längeren Zeitraum oder bei spezifischen Arbeitsanforderungen. Es kann durchaus passieren, dass der Helfer sein Gegenüber auch einmal “falsch” einschätzt, Absichten oder Verhaltensweisen fehlinterpretiert oder Vorurteile für Urteile hält. Keiner ist vor Projektionen, Übertragungen oder blinden Flecken gefeit. Aber auch zum Erhalt der eigenen Arbeitszufriedenheit trägt die Supervision bei und zu einer guten Psychohygiene. So entstehen neue Erfahrungen und Erkenntnisprozesse, die Spielraum für neue Entwicklungsmöglichkeiten eröffnen.

Gerade zu Beginn der Praxisgründung ist Supervision wichtig

Regelmäßige Supervision ist gerade beim Einstieg in eine neue Tätigkeit enorm wichtig, damit sich Antworten auf Fragen zur Professionalisierung finden, wie Therapieplanung, Arbeitsabläufe, Effektivität oder dem Kontakt zu Klienten. In meinen Supervisionen steht der Berater / Therapeut im Vordergrund, seine Herangehensweise, seine Anliegen an die Fallbesprechungen oder Sicherheit im Umgang mit Diagnosestellungen. Ich biete Input zum methodischen Vorgehen, nutze das Wissen der Gruppe und gebe Anleitung zur Selbstreflektion. Wir erarbeiten passende Übungen zur Kontaktgestaltung oder erörtern die Auflösung von Störungen im Therapieverlauf. Immer wieder kommen auch Fragen zur Öffentlichkeitsarbeit auf, zur Selbstdarstellung im Internet oder zum Standing als Psychologischer Berater, Heilpraktiker (Psychotherapie) oder Coach.

Selbständige Einzelkämpfer erhalten Feedback und Input

Grundsätzlich ist die Supervision dem Coaching sehr nahe. Beide Methoden bieten geeignete Tools zur Kompetenzerweiterung. Freiberufler wie Heilpraktiker (Psychotherapie), Psychologische Berater und Coaches tragen die Kosten der Supervision in der Regel selbst. Doch auch Berufstätige, die ihre Situation unabhängig von ihrem Arbeitgeber beleuchten wollen, sind häufig bereit, die Kosten der Supervision selbst zu zahlen. Gerade die selbständigen Einzelkämpfer erhalten in der Supervision das Feedback, das ihnen sonst fehlt, aber auch Ermutigung und Unterstützung. So können neue Impulse für die eigene Arbeit gewonnen werden, eine bessere Selbsteinschätzung erfolgen und Belastendes besser verarbeitet werden. In der Supervision eröffnet sich häufig neuer Spielraum und neue Herangehensweisen werden möglich.

Ich würde mich freuen, auch Sie demnächst einmal in der Supervision bei mir in Dorsten begrüßen zu dürfen.

Ihre Dörthe Huth

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co oder hinterlassen mir unten einen Kommentar 🙂

4 Gedanken zu „Kompetenzerweiterung durch Supervision“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.