Neuroleadership – Das Buch zu Forschung und Praxis von Rüdiger Reinhardt

Liebe Leserin, lieber Leser,

neurowissenschaftliche Erkenntnisse können für Führungskräfte hilfreich sein, damit sie ihren Job noch besser machen können und sich wohler fühlen. Neuroleadership verknüpft Erkenntnisse und Werkzeuge aus der Neurowissenschaft mit Theorien und Modellen aus der Psychologie, dem Management und dem Leadership. So entstehen neue Ansätze für eine erfolgreiche Unternehmens- und Mitarbeiterführung. Professor Rüdiger Reinhardt stellt daher mit seinem Buch “Neuroleadership” die Frage: “Was können Führungskräfte aus den Erkenntnissen der Neurowissenschaften lernen, um ihren Job noch besser als bisher zu machen?” Die Antworten kommen sowohl Führungskräften zugute, als auch Unternehmen und ihren Mitarbeitern.

Rüdiger Reinhardt (Hrsg.): Neuroleadership. Empirische Überprüfung und Nutzenpotentiale für die Praxis. Hardcover, De Gruyter 2014. 39,95 Euro. ISBN: 9783110362695

Neurowissenschaftliche Erkenntnisse für mehr Unternehmenserfolg

“Wer Leistung fordert und Gesundheit fördert, tut gut daran, zu verstehen, wie das menschliche Gehirn funktioniert”, so die Rektorin der FernHochschule Riedlingen, Prof. Dr. Julia Sander, im Vorwort. Herausgeber ist Professor Rüdiger Reinhardt, der an eben dieser SRH-Hochschule zentrale Annahmen des Neuroleadership empirisch prüft, um daraus entsprechend begründete Handlungsempfehlungen abzuleiten. Ihm zufolge ist Neuroleadership ein Ansatz, mit dessen Hilfe es sowohl gelingt, Leistungsprobleme zu lösen, als auch die Gesundheit der Führungskräfte und Mitarbeiter zu fördern. Das wiederum wirkt sich positiv auf Leistung und Unternehmenserfolg aus. Das Werk “Neuroleadership” besteht aus Beiträgen von AbsolventInnen, die sich in ihren Abschlussarbeiten intensiv mit den verschiedenen Themenfeldern rund um Führungswissen in Kombination mit neurowissenschaftlichen Erkenntnissen auseinandergesetzt haben.

Neuroleadership für die Personalführung

Die Umsetzung von Neuroleadership-Wissen erhöht die Leistungsfähigkeit, reduziert Belastungen und verbessert damit die Gesundheit von Führungskräfte und Mitarbeitern, was wiederum die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens stärkt. Diese Erkenntnisse werden im Buch auf insgesamt sechs Abschnitte verteilt. Im ersten Teil wird dem Leser ein grundlegendes Verständnis dafür vermittelt, warum es sich lohnt, sich überhaupt mit dem Neuroleadership-Ansatz zu beschäftigen und welche Ansätze es bis dato gibt. In Teil B werden die Neurowissenschaftlichen Grundlagen gelegt und Anwendungsfelder skizziert. Teil C beschäftigt sich mit bestimmten Eigenschaften, wie Sicherheit, Autonomie oder Gerechtigkeit sowie dem SCARF-Modell, während sich Teil D mit der Konsistenztheorie mit besonderem Blick auf Führungskräfte beschäftigt. In Teil E wird der Nutzen von Neuroleadership anhand empirischer Untersuchungen dargestellt und der letzte Teil F widmet sich der zukünftigen Entwicklung von Neuroleadership.

Gehirngerechte führen

Am Ende des Buches zieht Professor Reinhardt das Fazit, dass unsere Unternehmenskultur den Drang zur Selbstentwicklung durch die Unterordnung unter Regeln, Prinzipien und Prozesse sowie Verhaltensweisen von Vorgesetzten zu sehr beschränkt: “Wir sollten nachdenken, ob die Vielzahl von Studien, die es im Zusammenhang mit zurückgehender Bindung, mangelnder Identifikation, Leistungszurückhaltung usw. gibt [… ], nichts anderes sind als ein Zeichen dafür, dass unser Gehirn “stärker” ist als unsere an falschen Prinzipien orientierte – (Unternehmens-]Kultur.” Dass es auch anders geht, davon ist er selbst überzeugt und das zeigen auch Studien.
Neu ist daher für ihn keine Sammlung von Führungsmethoden, die nur darauf wartet aus einem Werkzeugschrank hervorgeholt und umgesetzt zu werden. Vielmehr stellt er zunächst die Frage an denjenigen, der diese Werkzeuge benutzen will: “Bist du bereit dich selbst verändern zu lassen?”. Und erst wenn diese Frage bejaht wird, kann der Weg zu einer gehirngerechten Führung beschritten werden.

Fazit zu “Neuroleadership” von Professor Reinhardt

“Neuroleadership” ist ein umfangreiches “Handbuch” zum aktuellen Stand der Forschung im Bereich gehirngerechte Führung und interessant für Unternehmen, Führungskräfte, Personaler und Coaches. Interessant ist das Buch vor allem durch seine Verzahnung der verschiedenen Disziplinen, denn das macht den Blick über den eigenen Tellerrand hinaus aus.  Neurowissenschaftliche Erklärungen tragen zu einem besseren Verständnis bei und untermauern die praxisorientierten Handlungsempfehlungen des Buches. Im Vergleich zu den anderen Anteilen des Buches sind die neurowissenschaftlichen Erklärungen jedoch recht dünn, manchmal nur als kleiner Abschnitt zum Ende eines Kapitels.  Insgesamt ist “Neuroleadership” ein sehr empfehlenswertes Nachschlagewerk für alle, die wissen möchten, wie das Führungsverhalten von Vorgesetzten  mit Leistung, Gesundheit und Erfolg von Mitarbeitern und Unternehmen interagieren.

Wenn Sie Ihr Führungsverhalten in einem Coaching überprüfen möchten, freue ich mich auf Ihren Anruf zur Terminvereinbarung unter: 02362 7877990 oder per eMail.

Ihre Dörthe Huth

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :) Und falls Sie noch nicht für den kostenfreien Kurs zum Selbstlernen angemeldet sind, tragen Sie sich gleich hier ein: Ihr Geschenk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.