Peace Food – Ernährungsbewusstsein für eine bessere Welt

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

der Verzicht auf Fleisch und Milchprodukte hilft nicht nur Krankheiten zu lindern oder vorzubeugen, sondern dient auch den Tierrechten, dem Umweltschutz und dem Weltfrieden. Der Arzt und Bestsellerautor Rüdiger Dahlke widmet sich einem brandaktuellen Thema: der fleischlosen Ernährung. Es gibt viele Gründe, auf Fleisch zu verzichten, das wird durch zahlreiche wissenschaftliche Studien, Beispiele aus der Nahrungsindustrie und Zusammenhänge zwischen Ernährung und Erkrankungen deutlich. Peace Food fasst die Vorteile für Körper, Geist und Seele zusammen und gibt den Lesern vegane Rezepte an die Hand. Dahlke wünscht sich, dass viele Menschen diesen Schritt zu einer besseren Welt gehen und sein Buch dazu beiträgt.

Rüdiger Dahlke plädiert für natürliche Lebensmittel

Unsere Nahrung enthält zu viel Totes, meint der Mediziner, deshalb macht sie uns unglücklich. Totes Tier findet sich in vielen Nahrungsmitteln, selbst da, wo wir es kaum erwarten. Aber auch stark veränderte Lebensmittel in Fertigprodukten nagen an unserer Gesundheit, ebenso wie Rückstände von Hormonen, Antibiotika und anderen schädigenden Wirkstoffen, welche über die Nahrungskette an den Menschen weitergegeben werden. Zudem weist Dahlke darauf hin, dass die Verbraucher mit dem Verzehr der tierischen Produkte all das Leid in sich aufnehmen, das Tiere während der Aufzucht und bei der Schlachtung peinigt. Das geht auch anders. Das Buch liefert überzeugende Argumente und wissenschaftliche Erkenntnisse für eine vegane Lebensweise, die eine heilende Wirkung hat. Wir erfahren,  welche Nahrungsmittel dazu verhelfen, uns köperlich fit zu halten, das Gewicht zu normalisieren und die seelische Balance zu halten.

Wie der Verzicht auf tierische Nahrungsmittel Körper und Seele stärkt

Peace Food besteht aus vier Kapiteln. “Krank durch Fleisch- und Milchprodukte” beschreibt die Ergebnisse der China-Study, die eine Fülle von Forschungserkenntnissen zusammenfasst und unter anderem deutlich macht, dass die vegetarische Lebensweise die deutlich gesündere ist. So sind Vegetarier weniger häufig von Krebserkrankungen betroffen, von Herz-Kreislauf-Krankheiten oder Autoimmunerkrankungen. Im zweiten Kapitel geht das Autor auf “Das Leid der Tiere ein” und macht dem Leser deutlich, welches Leid er seinem Körper und seiner Seele mit tierischen Produkten zuführt. Gleichzeitig motiviert Dahlke dazu, die weitere Entwicklung unserer Nahrung über den eigenen Konsum zu bestimmen und damit nicht nur für die eigene Gesundheit zu sorgen, sondern für ein gesundes Gleichgewicht aller Lebewesen und der gesamten Erde. “Das Beste für Körper und Seele” beschreibt die Möglichkeiten, Körper und Seele über Natur und Nahrung in einen glücklicheren Zustand zu versetzen. Nicht ganz so einleuchtend ist an dieser Stelle Dahlkes Plädoyer für Nahrungsergänzungsmittel. “Vegane Rezepte für ein glückliches Leben” ist der vierte und letzte Teil des Buches. Die Köchin leitet Seminare zu archetypischer Medizin an der Dahlke-Akademie und hilft dem Leser in diesem Buch dabei, sich mit der veganen Ernährung vertraut zu machen.

Fazit zu Peace Food von Rüdiger Dahlke

Dahlke beschreibt ausführlich, wie der Verzicht auf tierhaltige Produkte die Krankheiten vorbeugen und die Gesundheit stärken kann. Mit seinen über 50 Buchveröffentlchungen liegt sein Schwerpunkt auf dem Bereich der Psychosomatik, die seit über 30 Jahren großen Zuspruch findet. Der Arzt für Naturheilkunde und Psychotherapie vereint auch in Peace Food wissenschaftliche Erkenntnisse über die Ernährung mit Krankheitswissen und modernen Gedanken zu Umweltschutz und Tierrechten. Insgesamt ein lesenswertes Buch, das Zusammenhänge verdeutlicht und Lust auf eine gesunde, vegane Ernährung macht. Das 336 Seiten starke Buch ist im Jahr 2011 bei Gräfe und Unzer erschienen und kostet 19.90 €.

Gesundheit, Menschenrechte, Tier- und Umweltschutz hängen für mich unabdingbar mit der Persönlichkeitsentwicklung zusammen. Wie viel oder wenig ein Mensch dafür zu tun bereit ist, muss jeder Einzelne für sich entscheiden. Wie viel oder wenig ein Mensch dafür zu tun bereit ist, muss jeder Einzelne für sich entscheiden. Es muss nicht jeder gleich komplett vegan leben, es hilft schon, einmal die Woche einen Veggie-Tag einzulegen, denn auch das hilft, sich die Zusammenhänge von Umwelt, Enährung und Gesundheit bewusst zu machen.

Für mich hat die bewusste Entscheidung für eine vegetarische Lebensweise und der Weg zur veganen Lebensweise viel mit der Bewusstheit für unsere Welt zu tun, mit der Vermeidung von Tierleid, dem Umgang mit unseren Gefühlen und einer lebenswerten Welt für unsere Nachkommen. Falls Sie einmal Lust haben, sich ihre Gedanken dazu zu machen, sich den Gefühlen und Gedanken im Coaching zu nähern, freue ich mich auf Ihre Terminanfrage unter der Telefonnummer 02362/7877990 oder per eMail über das Kontaktformular. Gemeinsam finden wir die für Sie effektiven Methoden, Übungen und Strategien für bewusste Lebensfreude.

Ihre Dörthe Huth

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :)

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :) – See more at: http://www.doerthe-huth.de/dorsten-idylle-am-rande-des-ruhrgebiets/#sthash.aWsSLtlg.dpuf
Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :) – See more at: http://www.doerthe-huth.de/dorsten-idylle-am-rande-des-ruhrgebiets/#sthash.aWsSLtlg.dpuf

 

 

3 Gedanken zu „Peace Food – Ernährungsbewusstsein für eine bessere Welt“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.