Schlagwort-Archive: HSP

Sind Sie vielleicht hochsensibel? Vortrag und Übungen am 13.04.2016 in der FBS

Liebe Leserin, lieber Leser

seit vielen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema Hochsensibilität und freue mich, diesmal in Kooperation mit der FBS-Dorsten-Holsterhausen zwei Abende rund um das Thema anbieten zu können. Am Abend des 13.04.2016 können Interessierte ab 18:30 Uhr in einer angenehmen Runde von Gleichgesinnten einen ersten Überblick über das Thema gewinnen und persönliche Fragen rund um die Hochsensibilität stellen. Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung bei der FBS-Dorsten Holsterhausen möglich und kostet 6 Euro pro Abend. Erfahren Sie weiter unten mehr oder laden Sie sich gleich hier den Flyer der FBS herunter: Info und Anmeldung Hochsensibilität

Hochsensibel
Hochsensibel

Termine und Inhalte “Hochsensibilität”

Schätzungen zufolge sind etwa 20% der Bevölkerung hochsensibel. Für sie ist die Welt um sie herum zu grell und zu laut. Sie leiden unter Stress und haben nicht selten Mühe, sich ausreichend abzugrenzen und auf ihre eigenen Projekte zu konzentrieren. Viele Betroffene wissen jedoch nichts über ihre “Hochsensibilität” und können daher ihre Besonderheiten auch nicht einordnen. Dieser Vortrag bringt Ihnen die “Highly sensitive Person” (HSP) etwas näher. Sie erhalten theoretisches Hintergrundwissen und werden verstehen, warum HSPler stressanfälliger, verletzlicher, schmerzempfindlicher, lärm- oder geruchsempfindlicher sein können als andere.

Termin 1: Mittwoch, den 13.04.2016 von 18:30 Uhr bis 20 Uhr

Die Teilnehmer erhalten Anhaltspunkte, ob sie vielleicht selbst hochsensibel sind und bekommen interessante Literaturempfehlungen und Hinweise rund um die Hochsensibilität:

  • Eigenschaften hochsensibler Persönlichkeiten
  • Selbstfürsorge für HSPler
  • Persönliche Fragen der Teilnehmer, Austausch und Diskussion
  •  In den beiden darauffolgenden Terminen wird das Thema vertieft,

Termin 2: Mittwoch, der 20.04.2016 von 18:30 Uhr bis 20 Uhr 

Dieser Termin dient zur Vertiefung des Themas. Dazu gehören die Vorstellung der Scanner Persönlichkeit, das Nein-sagen-lernen  oder die Unterstützung von HSP-Kinderndern.
Gebühr: 6,00 Euro pro Abend
Kursnr.: 23-010 für den ersten Termin
Kursleitung: Dörthe Huth
Anmeldung: FBS – 46284 Dorsten Holsterhausen
unter der Telefonnr.: 02362-677103 – 0
der online über die Website der FBS: www.fbs-dorsten.de/

Ich freue mich auf Sie!

Ihre Dörthe Huth

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :)

Tragen Sie sich in den Verteiler ein - mit wertvollen Informationen und Übungen

* zwingend
Interesse

Weiterlesen

Weitere Termine

Mehr über Hochsensibilität

30 Minuten Achtsamkeit

 

Mit viel Feingefühl. Ein Buch über Hochsensibillität von Ulrike Hensel

Liebe Leserin und lieber Leser,

in meiner Coachingpraxis erlebe ich in den letzten Jahren einen stetig wachsenden Bedarf an Orientierung zum Thema Hochsensibilität. Viele meiner Klienten suchen Antworten auf Fragen wie: Bin ich hochsensibel oder nicht? Wie kann ich mein hochsensibles Kind unterstützen? Wie gehe ich mit meinen Besonderheiten im Beruf oder in der Partnerschaft um?  Wer sich einmal auf den Weg gemacht hat, die eigene Sensibilität zu erforschen, möchte Erklärungen finden, Zusammenhänge aufdecken und Auswirkungen verstehen. Eine einfühlsame Annäherung an all diese Themen bietet das Buch “Mit viel Feingefühl”.

Ulrike Hensel: Mit viel Feingefühl. Junfermann 2013. Softcover, 250 Seiten. ISBN: 978-3-87387-895-2 – 22,90 €

Grundlegendes zur Hochsensibilität

Vorreiterin dieser Thematik ist die US-amerikanische Psychologin und Professorin Dr. Elaine N. Aron, die in den 1990er Jahren grundlegende Forschungsarbeit leistete, den Begriff der  „Highly sensitive person“ (HSP) prägte und Standardwerke zur Hochsensibilität veröffentlichte. Hochsensible Menschen haben im Vergleich zum Bevölkerungsdurchschnitt ein deutlich empfindsameres und leichter irritierbares Nervensystem, sodass sie stärker auf Außenreize und emotionale Regungen reagieren. Sie nehmen intensiver und nuoncierter wahr als andere und geraten daher auch schneller in einen Zustand der Reizüberflutung. Im Laufe der letzten Jahre rückte das Thema zunehmend ins öffentliche Bewusstsein. Weitere Bücher zur Hochsensibilität folgten und Medienberichte tragen zunehmend zur Aufklärung bei. Anfang 2013 erschien im Junfermann Verlag das Buch “Mit viel Feingefühl. Hochsensibilität verstehen und wertschätzen“, mit dem Ulrike Hensel Einblicke in ein gar nicht so seltenes Phänomen gibt.

“Mit viel Feingefühl” von Ulrike Hensel

Tatsächlich ist Hochsensibilität ein gesellschaftlich relevantes Thema, denn Schätzungen zufolge sind etwa ein Viertel der Bevölkerung hochsensibel. Die Auswirkungen der Hochsensibilität betreffen alle Lebensbereiche: Kreativität, ästhetisches Empfinden, Liebe zum Detail, übergreifendes Denken, Intuition, Empathie und Feingefühl gehören zu den natürlichen Begabungen hochsensibler Personen. Die Autorin Ulrike Hensel befasst sich in ihrem Buch mit den Auswirkungen der Hochsensibilität auf die verschiedene Lebensbereiche. Ausgehend von bisherigen Erkenntnissen erklärt sie, dass Hochsensible über eine außerordentliche Wahrnehmungsbegabung verfügen, Feinheiten in ihrer Umgebung erkennen und die Gefühlslage ihrer Mitmenschen erspüren. So sind unterschwellige Konflikte und sich anbahnende Probleme für hochsensible Personen früh offensichtlich. Das Buch beleuchtet daher insbesondere die Hochsensibilität in verschiedenen Zusammenhängen: von der Familie und dem Freundeskreis über die Partnerschaft bis hin zum Beruf.

Wertschätzung für sich selbst und andere

Ulrike Hensel fand mit 50 Jahren heraus, dass sie hochsensibel ist und musste selbst erst lernen, ihre Hochsensibilität anzunehmen und wertzuschätzen. Lange hat sie sich als Lektorin mit Sachbüchern befasst. Mit der Zeit reifte der Gedanke, selbst ein Buch über Hochsensibilität zu schreiben. Seit 2010 bietet sie zudem ein Coaching für Hochsensible in Aidlingen an sowie eine HSP-Ermutigungsgruppe. Aus diesen Erfahrungen heraus ist ihr ein liebevolles Buch für Hochsensible gelungen, dessen Fokus auf einem guten gemeinschaftlichen Zusammenleben zwischen Hochsensiblen und Nicht-Hochsensiblen liegt. Im Vordergrund steht dabei die Verantwortungsübernahme für das Erleben, Verhalten und Wohlbefinden hochsensibler Persönlichkeiten. Viele Beispiele lassen das Erleben Hochsensibler transparent und verständlich werden. Feinfühlige finden sich darin wieder und für Normalsensible wird das Erleben Hochsensibler nachvollziehbarer. Das Buch ist voller Hinweise und Anregungen, gut für sich selbst zu sorgen, mögliches Konfliktpotential zu verringern und effektive Kommunikationswege zu finden.

 

Hochsensibel - Dörthe Huth

Wenn Sie im Ruhrgebiet leben und sich Ihrer Sensibilität und Ihren Besonderheiten nähern möchten, freue ich mich auf Ihren Anruf zur Terminvereinbarung für ein Coaching unter: 02362 7877990 oder per eMail. Für Psychologische Berater, Coaches und Heilpraktiker (Psychotherapie) biete ich zudem Information, Vernetzung und Austausch über die Supervison.

Ihre Dörthe Huth

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :)

Rückblick auf den Info-Abend Hochsensibilität in Dorsten

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

am Freitag Abend, dem 13.September 2013, fand hier in meiner Praxis in Dorsten-Holsterhausen der Info-Abend Hochsensibilität statt. In einem kleinen Kreis von sieben Personen ging es darum, wie die Hochsensibilität sich im Alltag bemerkbar macht, welche Schwierigkeiten sie mit sich bringt und welches Potential sie in sich birgt. Hochsensible Menschen nehmen sehr differenziert wahr, sie denken in größeren Zusammenhängen und ihre intuitive Seite ist meist ausgeprägt. Schnell wurde klar, dass diese Seiten auch bei den TeilnehmerInnen besonders stark erkennbar sind, die Welt für sie an vielen Stellen zu laut und zu grell ist.

Information, Austausch und Übungen zur Hochsensibilität

Ein besonderes Problem ist für viele daher eine schlechte Stimmung am Arbeitsplatz, in der Familie oder der Partnerschaft, denn hochsensible Personen (HSP) nehmen die Stimmungen ihrer Umgebung besonders stark auf. Um sich den Stimmungen anderer nicht ausgeliefert zu fühlen, den Stresspegel zu senken und sich zu zentrieren, haben wir daher nach Möglichkeiten geschaut, sich auf sich selbst zu besinnen, sich zu erden und zu fokussieren. Wir haben eine Übungen zur Körperwahrnehmung ausprobiert, Abgrenzungsmöglichkeiten ausgelotet und Achtsamkeitsübungen einbezogen.

Welche Unterstützung brauchen hochsensible Kinder?

Ein besonderes Anliegen war an diesem Abend der Umgang der TeilnehmerInnen mit ihren hochsensiblen Kindern. Welche Unterstützung können wir als Eltern geben?, wurde gefragt. Wo müssen wir uns eventuell mehr abgrenzen und loslassen? Und wie kann der für hochsensible Kinder manchmal doch recht schwierige Schulalltag bewältigt werden? Wie können die hochsensitiven Fähigkeiten der Kinder im Alltag gefördert werden? Dabei gab es viel gegenseitige Unterstützung und Ermunterung, auf die natürlichen Fähigkeiten der Kinder zu vertrauen.

Woher ziehen hochsensible Menschen ihre Energie?

Im Laufe des Abends wurde auch deutlich, dass die TeilnehmerInnen ihre Kraft und Energie besonders aus der Stille ziehen, aus Kunst-, Musik- und Naturerfahrungen.
Besonders schön fand ich dabei, dass sich alle mit ihren Reaktionsweisen schon im Vorfeld so intensiv auseinandergesetzt hatten, dass ein gegenseitiger Austausch von Bewältigungsstrategien möglich war und wir gemeinsam gleich eine ganze Sammlung zusammen bekamen. Natürlich gab es auch noch jede Menge Hinweise auf Bücher zum Thema Hochsensibilität und Persönlichkeitsentwicklung.

Insgesamt war es ein sehr schöner Abend mit sehr interessierten und engagierten TeilnehmerInnen. Über das positive Feedback habe ich mich sehr gefreut und werde sicherlich bald wieder mal ein Seminar zum Thema Hochsensibilität anbieten.

Falls Sie interessiert sind, ihre Sensitivität einmal im Einzel-Coaching etwas genauer unter die Lupe zu nehmen oder individuelle Strategien für sich selbst herauszuarbeiten, rufen Sie mich doch einfach an und machen einen Termin aus.Rufen Sie mich einfach an unter 02362/7877990 oder schicken mir eine E-Mail über das Kontaktformular. Ich würde mich freuen, Sie in meiner Praxis in Dorsten begrüßen zu dürfen.

Ihre Dörthe Huth

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :)

Achtsam leben mit Hochsensibilität

Liebe Leserin, lieber Leser,

ganz besonders leiden hochsensible Menschen daran, der Reizüberflutung unserer Umwelt ausgeliefert zu sein. Die „Highly Sensitive Person“ (HSP) braucht besonders viele Erholungsphasen, Zeit zum nachdenken und träumen, zur Verarbeitung der vielen Wahrnehmungen und zum Stressabbau. Bereits in ihrem Buch „Leben mit Hochsensibilität: Herausforderung und Gabe“, legte Susan Marletta-Hart 2009 im deutschen Sprachraum einen verständlichen Überblick über die Hochsensibiliät vor. Mit ihrem sehr ansprechend gestalteten Büchlein “Achtsam leben mit Hochsensibilität”, das 2011 bei Aurum als Hardcover inklusive einer Übungs-CD erschienen ist, knüpft Marlett-Hart an ihren Bestseller an und zeigt den Leserinnen und Lesern Möglichkeiten, sich vor zu vielen Reizen zu schützen.

Susan Marletta-Hart über Hochsensibilität

In unserer unruhigen und lauten Welt wünschen sich viele Menschen innerlich zur Ruhe zu kommen und zu sich selbst zu finden. Doch oft fordert der Alltag seinen Tribut: Hektik und Termindruck, hohe Anforderungen an sich selbst und Sorge um den Arbeitsplatz machen die Menschen müde, körperlich und seelisch anfällig. Das kann bis zu Burnout oder Depression führen. An dieser Stelle setzt das kleine Büchlein von Marletta-Hart an, wahrzunehmen, zur Ruhe zu kommen und innehalten. Allerdings verschwimmt hier die Grenze zwischen Hochsensensibilität und Stressverarbeitung. Immer wieder zielt die Autorin darauf ab, den Leser achtsam den Alltag zu bewerkstelligen. Meist sind dies oberflächlich anmutende Tipps, wie der, sich eine bezahlte Reinigungskraft zuzulegen oder etwas aufzuschreiben, um inneren Druck abzubauen.

Der Aurum Verlag gehört zur J. Kamphausen Mediengruppe und hat es sich zur Aufgabe gemacht, die verschiedenen Weisheitstraditionen vor dem Hintergrund unseres heutigen Wissens neu zu interpretieren. Ausgehend von Körper, Geist und Seele bietet das Verlagsprogramm neben den spirituellen Büchern auch viele Titel aus dem Bereich ganzheitliche Gesundheit. Das Programm soll dem Leser Inspiration auf seinem persönlichen Weg sein. Es setzt sich aus vielen traditionsreichen Quellen zusammen, die undogmatisch und gleichberechtigt nebeneinander stehen.

Weisheiten für den Stressabbau im Alltag

Dieses zweite Buch von Susan Marletta-Hart zur Hochsensibilität ist ein schön gestaltetes Werk für thematische Laien. Wer sich aber schon einmal mit dem Thema Hochsensibillität beschäftigt hat, wird kaum etwas Neues erfahren. Dies gilt auch für die beigelegte CD. Entspannende Klänge zum Loslassen begleiten das achtsame Wahrnehmen und den Stressabbau per CD. Die geführten Meditationen sind wohltuend und können zur Selbstzentrierung und zum Abschalten eingesetzt werden. Wer bereits einige geführte Meditationen kennt, wird hat nicht das Gefühl, Übungen zu hören, die speziell für Hochsensible entwickelt wurden. Buch und CD eignen sich daher für jeden Menschen, der in einem fordernden Alltag Ruhe, Kraft und Selbstvertrauen finden möchte. Insgesamt ein schönes Buch zum Lesen und Verschenken für alle Menschen, die sich zum ersten Mal mit Hochsensibilität befassen.

 

hochsensibel - Dörthe Huth

Mit diesem heutigen Beitrag geht meine Blogwoche zur Hochsensibilität zu Ende. Ich hoffe, Sie konnten sich einen Überblick verschaffen, Ansprechpartner und Vernetzungsmöglichkeiten finden. Wenn Sie burnoutgefährdet sind, Stress in den Griff bekommen sollten oder lernen möchten, sich besser abzugrenzen, können Sie Ihre Themen auch gern in persönlichen Sitzungen mit mir in meiner Praxis in Dorsten tun. Gern finde ich für Sie die Übungen, Erklärungen und Strategien für innere Stärke heraus, die für Sie persönlich hilfreich sind. Rufen Sie mich einfach an unter 02362/7877990 oder schicken mir eine E-Mail über das Kontaktformular. Gerne können Sie mir auch Ihre Gedanken, Tipps und Anregungen einfach unten als Kommentar hinterlassen.

Ihre Dörthe Huth

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :)

 

 

Hochsensitiv? Die etwas andere Sicht auf Hochsensibilität

Liebe Leserin, lieber Leser,

nach dem Grundlagenartikel über Hochsensibilität, dem anschließenden Interview mit dem Vorsitzenden des IFHS und der ersten Buchvorstellung möchte ich heute eine etwas andere Sicht auf die Hochsensibilität vorstellen. Die intensive Wahrnehmung von Sinneseindrücken und Stimmungen sowie eine hohe Empfindsamkeit zeichnen hochsensitive Menschen aus, dafür hat sich Im deutschen Sprachraum das Wort Hochsensibilität eingebürgert. Im amerikanischen Original ist die Bezeichung “high sensitivity” und müsste daher eigentlich als “Hochsensitivität” übersetzt werden. Schließlich birgt das Wort sensibel im deutschen Sprachgebrauch viele negative Bedeutungen, wie “Sensibelchen”. Birgit Trappmann-Korr hat sich mit ihrem Buch “Hochsensitiv. Einfach anders und trotzdem ganz normal” (VAK) ganz bewusst für den Begriff “hochsensitiv” entschieden, weil er auch die Menschen mit einbezieht, die dem Bild eines sensiblen Menschen auf den ersten Blick nicht entsprechen. “Sensitive Wahrnehmung lässt sich immer rein rational über die klassischen Sinneswege erklären”, so die Autorin, “denn Phänomene wie feinstoffliche Wahrnehmung oder Empfindung, Intuition, Empathie oder die “Gabe des Gesichts” sind ein wesentlicher Bestandteil der Hochsensitivität” (S. 28). Das Buch ist 2010 bei VAK erschienen und kostet 18,95 Euro.

Hochsensitiv – eine neue Entwicklungsstufe?

Hochsensitive Menschen sind hoch empfindsam. Sie nehmen sich selbst und ihre Umwelt intensiver und detaillierter wahr als andere. Sie haben ein ausgeprägtes Einfühlungsvermögen und können Stimmungen, Gedanken oder Lügen intuitiv erfassen. Die Autorin bezeichnet sie daher als “Empathen”, welche die Fähigkeit haben, die Gefühle anderer nachempfinden zu können. Doch diese “Reizoffenheit” kann Betroffene auch an den Rand ihrer Belastungsgrenze bringen. Bisher ging die Wissenschaft davon aus, dass der Wahrnehmungsfilter Hochsensitiver nicht richtig funktioniert und wichtige Eindrücke nicht von unwichtigen getrennt werden können. Birgit Trappmann-Knorr vertritt dagegen die These, dass diese Reizoffenheit Kennzeichen einer neuen Entwicklungsstufe des Menschen ist.

HSP – Sich schützen und abgrenzen lernen

Das Buch gibt Strategien und Tipps an die Hand, wie Hochsensitive mit ihren Fähigkeiten umgehen, sich schützen und abgrenzen können. Wer dies nicht tut, läuft Gefahr, einen Burnout zu erleiden oder andere psychische Auffälligkeiten auszubilden, denn die ständige Reizüberflutung belastet Betroffene. Eine Hilfestellung gibt das Buch auch durch eine Frageliste, anhand derer jeder für sich selbst einschätzen kann, ob er zu den Betroffenen gehört und darüber hinaus den eigenen Sensitivitätstypus bestimmen. Introvertiertheit, Hochbegabung und ADHS bekommen im Zusammenhang mit der Hochsensitvität ihren Raum. Immer wieder klingen auch spirituelle Aspekte an, denn nach Ansicht der Autorin können Empathen tief in sich selbst eintauchen und in Bereiche vorstoßen, die dem kollektiven Unbewussten entsprechen beziehungsweise dem transpersonalen Bereich.

Fazit zum Buch Hochsensitiv

Autorin und Verlag ist ein recht umfassendes Werk zur Hochsensitivität gelungen, welches die wichtigsten Aspekte des Themenkomplexes zusammenhängend darstellt. Die Verknüpfung des Hintergrundwissens mit lebenspraktischen Hinweisen zum Umgang mit der eigenen Hochsensitivität sind die große Stärke dieses Ratgebers. Auch für Therapeuten und Coaches kann das Buch eine wertvolle Verständnishilfe zum Umgang mit hochsensitiven Menschen sein. Neu in diesem Bereich und für manchen Leser sicherlich gewöhnungsbedürftig erscheinen die spirituellen Erklärungen und Hinweise, die sich allerdings gut in den Gesamtzusammenhang des Themas einfügen. Birgit Trappmann-Korr leitet das Institut für Angewandte Psychologie in Rheinberg. am Niederrhein, ihre besonderen Interessen gelten der Hochsensitivität, der Hochbegabung und ADHS. VAK bietet seinen Lesern seit 1983 Alternativen in den Bereichen Pädagogik, Gesundheit und Psychologie sowie alternative Strategien zur Alltagsbewältigung.

Wenn Sie Ihre Feinfühligkeit, Stressresistens oder Abgrenzungsmöglichkeiten einmal in persönlichen Sitzungen näher beleuchten möchten oder auch einfach nur etwas mehr Leichtigkeit in Ihr Leben bringen wollen, bin ich in meiner Praxis in Dorsten gerne für Sie da und helfe Ihnen durch entsprechende Übungen, Erklärungen und Strategien für innere Stärke. Rufen Sie mich einfach an unter 02362/7877990 oder schicken mir eine E-Mail über das Kontaktformular. Gerne können Sie mir auch Ihre Gedanken, Tipps und Anregungen einfach unten als Kommentar hinterlassen.

Ihre Dörthe Huth

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :)