Schlagwort-Archive: innere Bilder

Spielwiesen – Mixed Media und Acryl von Franziska Schmalzl

Liebe Leserin, lieber Leser,

für das eigene Erleben über Sprache zum Ausdruck zu bringen, ist nicht immer einfach. Manchmal gelingt es leichter, durch Farben und Formen wieder in einen Zustand der Unbeschwertheit zu finden. Franziska Schmalzl hat jede Menge “Gute-Laune-Bilder” gestaltet und lädt mit ihrem Buch “Spielwiesen” aus dem Englisch Verlag den Betrachter zum Gestaltungsspiel mit Materialien und Formen ein.

Die Leinwand als Spielwiese der Gestaltung

In diesem Buch wird die Leinwand zu einer Spielwiese der Gestaltung. Die Autorin berichtet, dass sie für eine Weile die Freude am Spiel in ihrem Leben vergessen hatte, als sie erwachsen geworden war und nach Anerkennung strebte. Die Werke in ihrem Buch sieht sie daher als Zeichen einer großen Befreiung, als künstlerischen Neubeginn, der sie wieder sehen und fühlen ließ, wie ein Kind. Im unbekümmerten Spiel mit Techniken, Materialien, Farben und Formen konnte sie sich neu entdecken. Daher wendet sich dieses Buch auch an diejenigen, die eine unmittelbare Freude bei der Betrachtung ihrer Werke empfinden. Das Buch ist als Inspiration für all jene gedacht, die zu mehr Leichtigkeit in ihrer Malerei finden wollen und diese Leichtigkeit auch in ihrem Leben neu entdecken möchten.

Franziska Schmalzl: Spielwiesen
Franziska Schmalzl: Spielwiesen – Mixed Media und Acryl von Franziska Schmalzl. Englisch 2014. Softcover, 16,99 €. ISBN: 978-3-86230-272-7

Mixed Media – Streifzüge durch eine kunterbunte Bilderwelt

Die Autorin und Kunsttherapeutin Franziska Schmalzl nimmt den Leser mit auf einen Streifzug durch ihre kunterbunte Bilderwelt. Dabei weist sie auf Materialien hin, die bei der eigenen Bildgestaltung genutzt werden können. Dazu gehören Baustoffe wie Zement, Nivelliermasse oder Sand, Spachtelmassen, Bitumen, Schelllack, Papiere, Stoffe, Acrylfarben, Pigmente, Pastell Kreiden, Kohlestift oder Tusche. Der Kunstschaffende wird dazu ermutigt, einfach auszuprobieren und seine Unbeschwertheit in der Malerei wiederzuentdecken. Das 80 Seiten umfassende Buch ist in kleine Sinneinheiten unterteilt. Neben einer kleinen Materialkunde, der Magie des Materialbildes, dem Finden des eigenen Stils oder dem Spaß am Titel werden auch die jeweiligen Bilder beschrieben die Materialien aufgelistet, mit denen sie erstellt wurden.

Eigenwilligkeit – den eigenen Stil finden

Die Autorin hat Philosophie, Psychologie und Germanistik an der Universität Wien studiert, eine Ausbildung zur Kunsttherapeutin absolviert und einige Jahre lang in der Werbebranche gearbeitet. Heute lebt Franziska Schmalzl als freischaffende Künstlerin im Burgenland. Ihre Bilder und Bildbeschreibungen sind manchmal recht eigenwillig, wie “Fußbad für schräge Vögel” oder “Albert, metrosexuell”. Gerade das verleiht ihren Bildern aber einen hohen Wiedererkennungswert und ermutigt den Leser dazu, seiner Fantasie freien Lauf zu lassen und seinen ganz eigenen Stil zu entwickeln.EN30272_4_72dpi

Wenn Sie sich einen kreativen Schub wünschen oder vor Ihrem geistigen Auge innere Bilder entstehen lassen möchten, freue ich mich auf Ihre Anmeldung zu einem Coaching mit mir. Rufen Sie mich einfach an unter der Telefonnummer: 02362 7877990 oder schreiben mir eine eMail über das Kontaktformular.

Viel Kreativität wünsche Ihre Dörthe Huth

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :) Falls Sie den kostenlosen Newsletter noch nicht erhalten, können Sie sich einfach hier eintragen.

Weitere Kreativbücher aus dem Englisch Verlag:

Inspiration erleben

Im Dialog mit den inneren Bildern

Liebe Leserin, lieber Leser,

Bilder, die wir vor unserem inneren Auge entstehen lassen, können gezielt eingesetzt werden, um Stress abzubauen, Schmerzen zu lenken oder andere Symptome zu steuern. Lassen wir in einem Zustand tiefer Entspannung angenehme innere Bilder zu, können wir mit ihnen in eine Art inneren Dialog treten. Im Coaching lenke ich diesen Vorgang ganz gezielt, damit Klienten dadurch ihre Blockaden loslassen und sich Denk- und Handlungsmöglichkeiten eröffnen können.

Gefühle sind wichtig

Gefühle kommen und gehen. Sie brauchen keine Rechtfertigung – und doch trauen wir uns häufig nicht, sie zuzulassen. Gerade Gefühle, die wir als unangenehm erleben und daher negativ bewerten, machen uns Angst. Hilflosigkeit, Ohnmacht, Schuld, Scham, Traurigkeit oder Ablehnung möchten wir nicht spüren und versuchen daher, unser Leben so unter Kontrolle zu bringen, nur die angenehmen Gefühle zu spüren.
Doch je mehr wir an die Seite schieben, verdrängen oder ignorieren, desto unbeweglicher werden wir. Der Widerstand, die Ereignisse anzunehmen, kostet Kraft. Und es geschieht etwas, das wir nicht wollten: die unterdrückten Gefühle, die wir so lange kontrolliert haben, übernehmen das Kommando, blockieren uns und engen uns ein. Häufig äußern wir das sogar metaphorisch, wie zum Beispiel: “Ich spüre einen Kloß im Hals”. Erst wenn wir beide Pole annehmen, die guten und die schlechten Gefühle, bleiben wir lebendig und schwimmen mit dem Fluss des Lebens. Veränderung geschieht durch Annehmen, loslassen und neu beginnen.

Innere Bilder für neue neuronale Bahnen im Gehirn

In meiner Arbeit führe ich Klienten sehr sanft zur Entstehung ihrer eigenen inneren Bilder, wobei sie jederzeit die Kontrolle über das Geschehen haben. In einem leichten bis mittleren Trancezustand, wie er beispielsweise im Tagtraum erlebt wird, gelingt es  leicht, innere Bilder entstehen zu lassen. Bilder sind die Sprache des Unbewussten und können zeigen, welche inneren Blockaden bestehen, welche Ängste und Befürchtungen eine Weiterentwicklung hemmen. Körperwahrnehmungen, Erinnerungen, Empfindungen und Symbole sind ein kreatives Potential, durch das diese Blockaden überwunden werden können und eine Veränderung erreicht werden kann. Erkenntnissen aus Medizin und Psychologie zufolge macht das Gehirn keinen Unterschied, ob eine Erfahrung in der Innenwelt oder in der Außenwelt gemacht wird. Eine neue Erfahrung verändert die neuronalen Wege im Gehirn.Innere Bilder entstehen im Gehirn und sind dort als Erfahrungen gespeichert. In einer bildlichen Vorstellung ist nicht nur das Bild selbst enthalten, sondern auch die dazugehörigen Gefühle einer Person, Gedanken, Erinnerungen und Handlungsimpulse. Im Dialog mit den inneren Bildern können wir uns all dies zunutze machen. Verändern sich die inneren Bilder, entstehen neue neuronale Bahnen im Gehirn.

Im Dialog mit den inneren Bildern
Im Dialog mit den inneren Bildern

Probieren Sie es selbst aus, innere Bilder entstehen zu lassen

Stellen Sie sich innerlich auf Entspannung ein und sorgen Sie dafür, dass Sie eine Weile ungestört sein können. Setzen oder legen Sie sich bequem hin, schließen Sie Ihre Augen und atmen einige Male tief ein und aus. Mit jedem Atemzug lassen Sie Ihre Alltagsgedanken ganz bewusst los, jedes Mal etwas mehr. Nun lassen Sie vor Ihrem inneren Auge angenehme innere Bilder entstehen. Stellen Sie sich zum Beispiel eine Szene wie die folgenden vor:

– Sie liegen am Strand und schauen ganz entspannt den azurblauen Wölkchen am Himmel hinterher

– Sie machen einen Herbstspaziergang, der kühle Wind wirbelt das bunte Laub auf, während die Sonne Ihr Gesicht angenehm wärmt

-Sie machen eine Bergwanderung und entschließen sich, an einem Gebirgssee mit kristallklarem Wasser Rast zu machen

Mit den positiven Bildern entspannt sich Ihr Geist und Ihr Körper, denn Sie suggerieren sich selbst Wohlbefinden. Lassen Sie ganz bewusst nur positive Bilder zu und genießen Sie die Stimmung und mit all den angenehmen Empfindungen. Beenden Sie diese Vorstellungsübung ganz in dem Wissen, dass Sie diese wohltuenden inneren Bilder jederzeit wieder entstehen lassen können.

Im Dialog mit den inneren Bildern

Aber wie entsteht nun ein Dialog mit den inneren Bildern? Eine Lebenserfahrung, die etwas im Gehirn bewirkt, beinhaltet die eigentliche Situation, das dazugehörige Gefühl, die Körperwahrnehmungen, Impulse, Reaktionen und die Interpretation des Kommunikationspartners. Im Dialog mit den inneren Bildern können wir all dies verändern und dadurch neue, positivere Erfahrungen ermöglichen. Wenn eine Erfahrung tief sitzt, sagen wir beispielsweise “Das steckt mir noch in den Knochen”. Was dahintersteckt, kann sehr unterschiedlich sein, weil Menschen Erlebnisse sehr unterschiedlich verarbeiten. Dabei kann es sich um eine körperliche Erkrankung handeln, einen Burnout, eine Kränkung oder ein traumatisches Erleben. Wenn es sinnvoll ist, greife ich im Coaching eine solche Metapher des Klienten auf und frage etwas genauer nach: wie fühlt sich das an, was da in Ihren Knochen steckt? Hat es eine Farbe oder eine Form? Wo spüren Sie es? Daraus ergeben sich wiederum neue Bilder, mit denen wir arbeiten können. Es ergeben sich neue Blickwinkel und einengende Denkmuster können sich weiten, damit andere Reaktionen möglich werden können. Der Dialog mit den inneren Bildern kann nicht nur helfen, Stress abzubauen und unterdrückten Gefühlen Raum geben, sondern er ermöglicht dem Gehirn, das Leben in glücklichere Bahnen zu lenken.

Wenn Sie sich anleiten lassen möchten, innere Bilder zu entwickeln oder Ihre Zukunft positiv beeinflussen möchten, freue ich mich auf Ihre Anmeldung zu einem Coaching mit mir. Rufen Sie mich einfach an unter der Telefonnummer: 02362 7877990 oder schreiben mir eine eMail über das Kontaktformular.

Ihre Dörthe Huth

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :) Und falls Sie noch nicht im kostenlosen Mailverteiler sind, tragen Sie sich direkt hier ein: Ihr Geschenk

Sonnenstrahlgeschichten bieten Entspannung für Kinder

Liebe Leserin, lieber Leser,

zwischen Kindergarten und Grundschule sind schon Kinder Leistungsstress, Termindruck und Alltagshektik ausgesetzt. Sowohl die stillen als auch die agileren Kinder benötigen Ruhephasen, um all die Erlebnisse und Anforderungen verarbeiten zu können. Das Hörbuch “Sonnenstrahlgeschichten. Wohlfühlgeschichten für kleine Abenteurer” bietet Kindern solche Erholungsphasen. Bereits 2009 erschienen, sind die Geschichten noch immer hochaktuell und erfreuen die Herzen der Kinder.

Dörthe Huth: Sonnenstrahlgeschichten. Wohlfühlgeschichten für kleine Abenteurer. Hypnos 2009.

Die großen Lernfelder für Kinder

Zwischen Kindergarten, Grundschule und weiterführender Schule besteht ein großes Lernfeld für Kinder auch darin, die Sicherheit der Familie zu verlassen und sich in andere Gruppen zu integrieren. Kindergartengruppe, Schulklasse oder Spielgefährten bieten viele neue und positive Erfahrungen, doch auch so einiges an Konfliktpotential. Neben den Anforderungen der Schule und der Eltern geht es also auch um die Entwicklung der emotionalen Kompetenzen. Enttäuschende Erlebnisse, Streit und Misserfolge gilt es zu verarbeiten und am besten so zu nutzen, dass die Entwicklung der Persönlichkeit dabei einen förderlichen Schub erhält. All dies braucht Zeit und Ruhe, um zu reifen. Doch Zeiten zum Abschalten, Träumen und Erholen kommen für Kinder häufig zu kurz. Symptome wie Überforderung, Lustlosigkeit oder Überreizung können sich zeigen.

Sonnenstrahlgeschichten zur Stressbewältigung

Manche Kinder blühen richtiggehend auf, wenn sie einmal für sich allein zur Ruhe kommen können und in ihrer Fantasie in andere Rollen und Abenteuer schlüpfen. Die fünf Sonnenstrahlgeschichten laden den jungen Zuhörer ein, mit einem der Sonnenstrahlen die Erde zu erkunden. Gemeinsam gehen beide von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang auf eine fantastische Reise. Das Kind entdeckt dabei eine geheime Insel, reitet mit der Wildpferdherde oder befreundet sich mit einem Eichhörchen und ruht in der Baumwipfelhängematte aus. All diese Geschichten bieten Kindern eine Erholungsphase und Auszeit vom Alltagsstress. Ob Junge oder Mädchen, die Geschichten sprechen die Kinder gleichermaßen an. Gerade die Kombination aus zauberhaften Szenarien, berührenden Begegnungen und bewegenden Worten machen Mut und geben Kraft. Von den Sonnenstrahlgeschichten geht ein Zauber aus, der noch lange nachwirkt.

Sonnenstrahlgeschichten Cover

Wenn Sie die Wirkung von innerer Bilder selbst erfahren möchten, freue ich mich auf Ihren Anruf zur Terminvereinbarung. Imaginationen, Achtsamkeitsübungen oder eine Kurzentspannung sind für Meisten effektiv wirksame Hilfestellungen zur Stressbewltigung, unterstützen die Selbstheilungskräfte und helfen bei der Problemlösung. Sie erreichen mich unter: 02362/7877990 oder schicken Sie mir eine E-Mail über das Kontaktformular.

Gerne können Sie mir auch Ihre Gedanken, Tipps und Anregungen einfach unten als Kommentar hinterlassen.

Ihre Dörthe Huth

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :) Falls Sie den kostenlosen Newsletter noch nicht erhalten, können Sie sich einfach hier eintragen.

Theta Floating in der Praxis – Beispiele und Übungen von Esther Kochte

Liebe Leserin, lieber Leser,

auf der Suche nach der Linderung ihrer psychosomatischen Beschwerden entdeckte Esther Kochte die Theta-Wellen für sich und gab ihrem Leben dadurch eine positive Wende. Aus ihrer Seminarpraxis heraus entwickelte sie ein Mentaltraining, das dabei helfen will, tief sitzende Ängste abzubauen, Glaubensmuster zu verändern und Emotionen zu steuern: ThetaFloating. Mit “ThetaFloating in der Praxis”, das 2012 im Scorpio Verlag erschien, knüpft sie an ihren ersten Bucherfolg an und macht das Vorgehen noch etwas greifbarer.

Esther Kochte: ThetaFloating in der Praxis. Scorpio 2012. ISBN: 978-3942166553

Von der Heilkraft der Theta-Wellen

Neben unserem Alltagsbewusstsein, das durch Sorgen und Stress begleitet wird, gibt es Bewusstseinszustände, in denen wir besonders klar denken können. Im Bewusstseinszustand der sogenannten Thetawellen ist das Unbewusste besonders aktiv, ideenreich und kreativ. Das Potential dieses Zustands nutzt Esther Kochte in ihren Seminaren für ein mentales Umprogrammieren, um destruktive Überzeugungen auflösen. Es ist ein Zustand, in dem sich eine Person nicht getrennt von der Welt wahrnimmt, sondern sich eins mit ihr fühlt. Auf einer tieferen Ebene des Bewusstseins steht nicht mehr unser begrenztes Ego im Vordergrund sondern die Verbindung mit allem, was ist, dem sogenannten Quellbewusstsein.

Spielerisch die Symbolik des Theta-Zustands erschließen

In ihrem zweiten Buch “ThetaFloating in der Praxis” wird noch deutlicher, wie ein Anwender dieses Trainingsprogramm für sich nutzen kann. Nach einer Einführung beschreibt das Buch die Anwendung mit einem Partner und wie die Arbeit über die innere Bildebene funktioniert, welche die Autorin als “Symboling” definiert. Der zweite große Praxisteil des Buches steigt noch etwas intensiver in das Vorgehen ein, die Aussagen der inneren Bilder zu entschlüsseln und durch sie mehr Handlungsspielraum zu gewinnen. Dazu gibt es Anleitungen, dem Strom der Gedanken durch mediales Schreiben zu folgen und seinen Geistführer zu channeln.

Spielerisch die Symbolik des Theta-Zustands erschließen

Das erste Buch von Esther Kochte, ThetaFloating, ist eine erste Annäherung an das Mentaltraining. Die besondere Stärke liegt auf dem Hörgenuss durch die CD, die dem Hörer einen direkten Zugang zur Arbeit mit den inneren Bildern gewährt. Die Stärke des zweiten Buches, “ThetaFloating in der Praxis”, ist die deutlichere Herausarbeitung der Techniken, die das Verfahren ausmacht. Verständlich geschrieben, mit vielen Fallbeispielen und Erklärungen, eignet sich das Buch für alle, die an einem spirituellen Zugang zu sich selbst interessiert sind.

Innere Bilder
Innere Bilder

Wenn Sie sich gezielt auf eine Aufgabe vorzubereiten, Ihre Leistungen zu verbessern oder Ihre Selbstheilungskräfte anzuregen, freue ich mich auf Ihre Anmeldung zu einem Coaching in meiner Praxis in Dorsten. Rufen Sie mich einfach an unter 02362/7877990 oder schicken mir eine E-Mail über das Kontaktformular.

Ihre Dörthe Huth

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :)

Traumarbeit – in der Seele neue Ordnung schaffen

Liebe Leserinnen und liebe Leser?

Schlaf ist vertane Zeit? Nein, wir können nicht nur die bewusste Wachzeit zur persönlichen Weiterentwicklung nutzen, sondern auch die eher unbewusste Schlafzeit – durch Traumarbeit. Was hat ein schlechter Traum mit dem eigenen Leben zu tun? Hat der Traum eine Botschaft und wie kann sie entschlüsselt werden? Um die Traumsprache zu verstehen, müssen wir uns mit Träumen beschäftigen.

Neuordnung im Schlaf

Etwa ein Drittel unseres Lebens verschlafen wir. Wir brauchen diese Ruhephase zur Erholung und zur Regeneration. Aus wissenschaftlicher Sicht ist der Schlaf erst einmal ein Ruhezustand mit niedriger Muskelspannung, in dem nur eine minimale Reizverarbeitung stattfindet und eine geringe Interaktion mit der Umwelt. Einen Teil des Schlafes verbringen wir mit unseren Träumen. Jeder Mensch träumt, selbst diejenigen, die sich an ihre Träume nicht erinnern können. Unsere Traumphasen können sogar gemessen werden.

Träume erscheinen uns nicht selten wirr, irritierend oder rätselhaft. Wir begegnen im Traum einer Welt, die sich der bewussten, willentlichen Steuerung weitgehend entzieht. Manchmal tritt uns unser inneres Erleben dabei als fremder Trauminhalt gegenüber. In unseren Träumen laufen Verarbeitungsprozesse unseres Tagesgeschehens ab, die unsere Seele nachbearbeiten, neu organisieren oder auf Neues vorbereiten. Träume sind wichtige Wegbegleiter unseres Selbst

Der Traum als Kommunikationsmittel mit dem Unbewussten

Träume übten schon immer eine große Faszination auf die Menschen aus. In den unterschiedlichen Traditionen galt der Traum als Medium, über das der Schlafende göttliche Botschaften empfing. Die Traumdeutung war in vielen Kulturen eine hohe Kunst, die nur Eingeweihten vorbehalten war. Noch immer sind viele Menschen von der Traumwelt fasziniertDie Traumarbeit ist auch heute noch ein wertvolles Werkzeug, um das Tagesbewusstsein zu ordnen, sich neu zu orientieren und die Persönlichkeit zu fördern.
Während wir schlafen, ist unser Tagesbewusstsein und die damit einhergehende Ratio weitgehend ausgeschaltet. Unser inneres Bewertungssystem, das besagt, was wir uns erlauben dürfen oder was man nicht einmal denken darf, wird während des Schlafens deaktiviert. Das Unbewusste erhält nun eine große Spielwiese und darf sich darauf austoben. Es bearbeitet weiterhin die Dinge, die für unser Leben bedeutsam sind. Einerseits geht es um Vorkommnisse unseres Alltagsgeschehens, mit denen wir uns intensiv beschäftigen. Andererseits bekommt hier Verdrängtes seinen Raum: Dinge, für die man sich bisher vielleicht keine Zeit genommen hat, mit denen man sich eigentlich gar nicht auseinandersetzen will, weil man noch keine Lösung dafür finden konnte, weil es konfliktträchtig, kränkend oder bedrohlich erscheint, bei denen das Bewertungssystem einfach ausgeschaltet wurde, weil man so etwas gar nicht „darf“. Das Unbewusste arbeitet also sozusagen im Schlaf für uns und bearbeitet die inneren Konflikte auf eine völlig andere Weise als das Tagesbewusstsein. In unseren Träumen werden persönliche Fragen gewälzt, das persönliche Lebens-Chaos geordnet und zum Teil sogar Lösungen gezeigt. Es geschieht also eine Kommunikation mit dem Unbewussten, während der Körper ruht.

Traumarbeit
Traumarbeit

Innere Bilder als persönliche Leinwand

Das Unbewusste arbeitet mit inneren Bildern, es zeigt uns sozusagen in einem persönlichen Kino, was momentan für uns anstehen könnte.
Anders als bei der Traumdeutung, ist der Träumende bei der Traumarbeit sein eigener Experte. Bei der Traumarbeit beschäftigt man sich mit den Bezügen zwischen den eigenen Träumen und der eigenen Lebenswirklichkeit. Bilder und Trauminhalte werden selbst interpretiert und erhalten so ihre ganz individuelle Symbolik für den Einzelnen.
Nicht jeder Traum muss bis ins Detail verstanden werden. Sicherlich ziehen in der Nacht auch Bilder an uns vorbei, die wir irgendwo aufgeschnappt oder vielleicht ganz neu zusammengesetzt haben, ohne dass sie wirklich in einer Beziehung zu uns stehen.
Wichtig ist also einzig und allein die Botschaft, die der Träumende seinem Traum entnimmt. Dazu kann man beispielsweise mit einem Traumtagebuch arbeiten.
Die Entschlüsselung der eigenen Träume ist für einen Laien nicht ganz einfach, so dass eine Anleitung durch einen begleitenden Kurs oder einen Therapeuten eine wertvolle Unterstützung sein kann.

Traumarbeit – die Botschaft selbst entschlüsseln

Die Bedeutung vieler Träume erschließt sich nicht sofort sondern erst auf den zweiten Blick, indem die Bezüge zur Persönlichkeit des Träumers hergestellt werden, zu dessen individuellen Wünschen, nicht gelebten Anteilen und Lebensinhalten, die er sich vielleicht selbst verbietet. Man benötigt dazu keinen ganzen Traum-Film, manchmal reichen nur ein Paar Traumelemente, um den aktuellen Traumbotschaft zu verstehen. Allein die Beschäftigung mit den inneren Bildern und die Beziehung zur aktuellen Lebenssituation fördert ein besseres Verständnis für sich selbst, löst innere Begrenzungen auf und stärkt uns für den Alltag!

Häufig entsteht gerade daraus eine interessante Arbeit. Unterdrückte Persönlichkeitsanteile, Begabungen und Interessen bahnen sich nicht selten über die Traumarbeit ihren Weg in die Alltagsrealität. Sie melden sich so lange auf unterschiedlichste Weise zu Wort, bis sie gehört werden. Träume sagen uns auf ihre Weise, dass wir unser Leben wieder mehr ins Gleichgewicht bringen sollen. Sie wollen uns Mut machen, Teile unseres Selbst zu leben, die bisher nicht so recht zum Zug kamen.

Wenn Sie in Ihrer Seele neue Ordnung schaffen möchten, die Botschaft eines Traumes herausfinden wollen oder Ihre innerern Bilder für mehr Wohlbefinden nutzen möchten, freue ich mich auf Ihre Teilnahme an einem der Erlebnisabende zur Traumarbeit oder die Vereinbarung eines Coachingtermins unter: 02362/7877990 oder schicken mir eine E-Mail über das Kontaktformular.

Ihre Dörthe Huth
PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co