Schlagwort-Archive: Loslassen

Lebensfreude – Buchpräsentation und Lesung am 03.12.2016 in der Mayerschen Castrop-Rauxel

Liebe Leserin, lieber Leser,
am 03.12.2016 um 11 Uhr präsentiere ich mein neues Buch “Lebensfreude” in der Mayerschen Buchhandlung in Castrop-Rauxel. Mitten in der Buchhandlung gibt es eine kleine Lesebühne mit organgefarbenen Stühlen. Dort treffen Sie mich um 11 Uhr. Der Eintritt ist frei. Bereits im Frühjahr war ich zur Lesung und Buchpräsentation von “30 Minuten Achtsamkeit” in angenehmen Atmosphäre der Mayerschen Buchhandlung in Castrop-Rauxel und habe den regen Austausch mit den Zuhörern und auch mit dem Buchhandelsteam sehr genossen. Gemeinsam mit dem engagierten Team der Mayerschen würde ich mich freuen, Sie zur Lebensfreude-Lesung begrüßen zu dürfen.

Lebensfreude - Belastendes loslassen und der Seele neue Kraft geben. Dörthe Huth, Junfermann Verlag 2016.
Lebensfreude – Dörthe Huth

Lebensfreude
Belastendes loslassen und der Seele neue Kraft geben
160 Seiten, kartoniert
Format: 17.0 x 24.0 cm
Erscheint im September 2016
ISBN: 978-3-95571-494-9
19,90 € inkl. MwSt.

Kaufen Sie das Buch im örtlichen Buchhandel oder portofrei in meinem Autorenshop

Was erwartet Sie bei der Lesung?

Manchmal sind wir mit uns selbst im Einklang, alles fließt und wir fühlen uns kraftvoll. Diesen Zustand von Lebensfreude könnten wir häufiger erfahren, wüssten wir nur wie. Doch wie holen wir dieses Potenzial jeweils zum rechten Zeitpunkt an die Oberfläche? Mit eben diesem WIE habe ich mich in meinem neuen Buch ausgiebig beschäftigt und werde Ihnen meine wichtigsten Erkenntnisse daraus zusammenfassen.  Aber es wird nicht nur um diese sachlichen Inhalte gehen, sondern ich habe zudem meinen Beamer im Gepäck, der mitten im Winter sommerliche Videos an die Wand projeziert. Gleichzeitig spreche ich dazu eine der “Imaginationen”, die auch auf der dem Buch beiliegenden CD nachzuhören sind. Lassen Sie sich überraschen!
Hier ein Eindruck von der letzten Lesung in Castrop-Rauxel:

Doerthe Huth - 30 Minuten Achtsamkeit Mayersche Castrop-Rauxel
Doerthe Huth – 30 Minuten Achtsamkeit Mayersche Castrop-Rauxel

Über das neue Buch mit CD “Lebensfreude – Belastendes loslassen und der Seele neue Kraft geben”

Lebensfreude muss keine Glückssache sein, denn in jedem von uns steckt ein riesiges kreatives Potenzial, jede Herausforderung des Lebens zu meistern. Das Buch “Lebensfreude” bietet mit der beiliegenden CD spannendes Hintergrundwissen, anregende Übungen und interessante Erfahrungsberichte aus dem Life-Coaching. Mit den wohltuenden Imaginationen unterstützt die CD den Leser zusätzlich über das Hören nach dem Motto “Belastendes loslassen und der Seele neue Kraft geben”. Mit dem Zugang zu den inneren Kraftquellen gelingt es leichter, Belastungen zu reduzieren und die Herausforderungen des Lebens zu meistern. Mit etwas Abstand betrachtet, können sogar unliebsame Veränderungen neue Bereicherungen mit sich bringen. Mit diesem Buch und der CD lern Sie die wichtigsten „Werkzeuge“ für mehr Lebensfreude kennen und können dieses wunderbare Gefühl immer wieder neu genießen.

 Ihre Dörthe Huth

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :)

Weitere Lesungstermine:

13.01.2017, 19 Uhr: Gemeinschaftslesung Licht und Schatten in der Friedenskirche auf der Hardt/ Dorsten

Tragen Sie sich in den Verteiler ein - mit wertvollen Informationen und Übungen

* zwingend
Interesse

Expressives Schreiben – Eine Kurzanleitung, um Belastendes loszulassen

Liebe Leserin, lieber Leser,

Schreiben tut gut. Darum nutzen viele Menschen Tagebücher, tauschen ihre Gedanken über Twitter aus oder erzählen sich auf Facebook über ihre Erlebnisse. Schreiben ist eine kreative Form der Verarbeitung. Beim Expressiven Schreiben steht die bewusste Verarbeitung auf der Gefühlsebene durch das Verschriftlichen bestimmter Erfahrungen im Vordergrund. Diese Methode wird daher auch als emotionales Schreiben oder therapeutisches Schreiben bezeichnet.  Für mich persönlich ist gerade das expressive Schreiben eine wunderbares Tool zur Verarbeitung emotionaler Erlebnisinhalte. Empfehlenswert ist es für jeden, der sich tiefergehend mit sich selbst auseinandersetzen möchte und dazu auch körperlich und emotional in der Lage ist. Hier finden Sie einen Überblick über das Expressive Schreiben sowie eine Kurzanleitung zum Ausprobieren.

Expressives Schreiben und die  positiven Effekte

Erstmals erforschten Pennebaker und Beall im Jahr 1986 die Wirkung des Schreiben auf die körperliche und psychische Gesundheit von Schreibenden unter wissenschaftlichen Bedingungen. Die Beteiligten erhielten standardisierte Schreibaufgaben und schrieben an drei bis vier Tagen die Woche  für etwa 15 bis 20 Minuten über ein traumatisches Erlebnis. Die Wirkung war erstaunlich, denn in den Monaten nach der Studie gingen die Teilnehmer weniger häufig zum Arzt, zeigten verbesserte Immunwerte, berichteten weniger häufig über Symptome , waren weniger depressiv und ängstlich und sie fühlten sich im Vergleich zur Kontrollgruppe deutlich wohler.  Seitdem hat es jede Menge weitere Untersuchungen zum Expressiven Schreiben gegeben und die positiven Effekte sind vielfach nachgewiesen worden. So kann diese Art der emotionalen Verarbeitung als Ergänzung zu einer Psychotherapie eingesetzt werden oder auch als Selbstcoachingtool, um mit Stress und anderen emotionalen Belastungen besser umgehen zu können. Die Innenschau braucht allerdings ein gewisses Maß an emotionaler Stabilität und Selbreflexionsfähigkeit. Insbesondere schwere körperliche oder seelischen Erkrankungen wie eine Herzschwäche oder eine Psychose wurde bei den Untersuchungen als Kontraindikation benannt (Horn, Mehl und Deters 2012). Im Zweifelsfall sollten Sie Ihren Arzt oder Therapeuten fragen, ob das Expressive Schreiben speziell für Sie eine empfehlenswerte Methode ist.

Belastendes von der Seele schreiben

Wenn Sie das expressive Schreiben als Selbstcoachingtool zur Verarbeitung von Alltagserlebnissen einmal ausprobieren möchten, nehmen Sie sich dazu etwa eine Viertel Stunde Zeit und suchen Sie sich einen ruhigen Ort, an dem Sie für eine Weile ungestört schreiben können. Gerade, wenn man sich etwas von der Seele schreiben möchte, sollte niemand dabei stören. Das Expressive Schreiben ist nur für Sie selbst, dabei sollen keine Texte entstehen, die für andere bestimmt sind.  Grammatik, Rechtschreibung und Interpunktion sind dabei völlig nebensächlich. Vielleicht liegt ein Thema besonders weit an der Oberfläche und beschäftigt Sie innerlich schon eine ganze Weile, dann fangen Sie mit diesem Thema an. Geeignet sind die Themen, die Ihnen besonders wichtig sind und bei denen Gefühlsreaktionen mitschwingen. Vielleicht gibt es ein Thema, über das Sie immer wieder erzählen und das nun einmal ad Acta legen möchten. Oder es gibt ein Thema, über das Sie mit anderen eher nicht sprechen möchten, das Ihnen aber immer wieder durch den Kopf geht. Nehmen Sie Kontakt zu diesem Thema auf, indem Sie vielleicht erst einmal nur die Wörter hinschreiben, die Sie damit verbinden und formen Sie dann zunehmend Sätze daraus. Hören Sie erst auf, wenn Sie den Eindruck haben, dass Sie sich wirklich alles von der Seele geschrieben haben, was Ihnen gerade wichtig ist. Es kann durchaus sein, dass durch die Beschäftigung mit den negativen Gefühlen für eine Weile Niedergeschlagenheit, Traurigkeit oder Erschöpfung ausgelöst wird. Diese Reaktion sollte aber spätestens nach einigen Stunden wieder abklingen. Schreiben Sie daher lieber zu Beginn des Tages und nicht unbedingt vor dem Schlafengehen. So können Sie auch später noch einmal eine Schreibphase einlegen, falls noch etwas auf der Seele brennt. Sollten Sie den Eindruck gewinnen, dass Ihnen das Schreiben nicht gut tut, dann hören Sie lieber auf. Es nützt nichts, sich selbst unter Druck zu setzen und es gibt ja auch noch andere Wege, Belastendes zu verarbeiten.

Wie häufig soll man schreiben und lieber handschriftlich oder am PC?

Wenn Sie sich auf das Expressive Schreiben tiefergehend einlassen wollen, sollten Sie für eine Weile jeden Tag schreiben oder zumindest an drei bis vier Tagen in der Woche, wie es in der oben genannten Untersuchung der Fall war.  Wahrscheinlich ist es sogar am besten, wenn Sie sich feste Schreibzeiten einrichten. Das hat einerseits den Vorteil, dass Sie sich auf den festen Termin einstellen können, ein Thema über einen längeren Zeitraum intensiv bearbeiten können und dabei im Schreibkontakt bleiben. Denn für die positiven Effekte einer gelingenden Verarbeitung scheint genau die wiederholte Bearbeitung eines Themas wichtig zu sein. Ob Sie dabei in ein Tagebuch schreiben, eine Loseblattsammlung anlegen oder direkt am PC schreiben, ist ganz Ihrer Vorliebe überlassen. Wenn Sie den Eindruck haben, dass ein Thema ausreichend bearbeitet ist, können Sie überlegen, die Blätter feierlich im Kamin zu verbrennen oder sie von der Festplatte zu löschen. Wie jeder andere Text auch, kann er aber auch zu einem sehr viel späteren Zeitpunkt wieder einmal hervorgeholt, gelesen und sogar weiterbearbeitet werden. Über die Zeit verändert sich das Erleben natürlich und auch die Aspekte, die einmal wichtig waren.

Wer für sich selbst schreibt, ist an keine Form und Vorgaben gefunden. Wenn Sie fest zum expressiven Schreiben entschlossen sind und es dennoch nicht so recht klappen will, setzen Sie sich nicht unter Druck. Manchmal kommt man in einem Workshop sehr viel besser in den Schreibfluss, in dem sich die Teilnehmer gegenseitig inspirieren oder durch eine persönliche Anleitung in einem Schreibcoaching.  Rufen Sie mich einfach an unter der Telefonnummer: 02362 7877990 oder schreiben mir eine eMail über das Kontaktformular.

Ihre Dörthe Huth

Tel.: +49 (0) 2362 – 7877990

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :)

Zum Weiterlesen

Tagebuch schreiben zur Genesungsunterstützung

Kreative Ideen für das Tagebuch

Das Buch zum leichteren Loslassen

 

Mit dem Magazin Herzstück einfach mal loslassen

Liebe Leserin, lieber Leser,

das Hauptthema im aktuellen Magazin Herzstück ist das Loslassen – und ich freue mich, als Expertin mit dabei zu sein.

Inspirationen für Leib und Seele

Das liebevoll gestaltete Magazin Herzstück überzeugt durch zauberhafte Texte in Kombination mit wundervollen Bildern und Mitmach-Aktionen. Es läd zu einer Entdeckungsreise ein, dem Alltag zu entkommen und sich die Welt der Natur, der Spiritualität und der Psychologie zu erschließen. Lesenswert ist Herzstück für alle, die gerne mal etwas ausprobieren, vom veganen Kochrezept über ein Loslass- Schiffchen, bis zu einem selbstgemachte Souvenir.

Über das Loslassen in der aktuellen Ausgabe

Im Fokus der aktuellen Ausgabe vom Mai/Juni 2015 ist das Loslassen. Dazu hat die Redakteurin Julia Rizzolo einen ganz wunderbaren und sehr ausführlichen Artikel verfasst, zu dem ich einige Fragen beantworten durfte. So ging es beispielsweise um die Frage, warum es häufig so schwer ist, loszulassen. Auch andere Autoren kommen zu Wort, kleine Loslass-Rituale werden vorgestellt und der Bezug zwischen Liebe und Loslassen hergestellt.

Tragen Sie sich in den Verteiler ein - mit wertvollen Informationen und Übungen

* zwingend
Interesse

Herzstück gibt Einblicke in die Natur, Spiritualität und Psychologie

Daneben gibt es in der aktuellen Ausgabe vom Mai noch viele weitere interessante Themen, wie “Mein wunderbarer Achtsamkeitsgarten”, “So träumen wir uns glücklich” oder “Was unsere Seele strahlen lässt”. Das lesenswerte Magazin erscheint seit 2015 sechs Mal im Jahr, derzeit mit einer Druckauflage von 140.000 Exemplaren. Es kostet 4,50Euro und hat einen Umfang von 140 Seiten: Zum Magazin Herzstück

Ihre Dörthe Huth

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :)

Zum Weiterstöbern

Das Buch zum Loslassen von Dörthe Huth

Mit Gelassenheit

Loslassen macht glücklich

 

 

Lebensfreude wiederfinden – Das Haus der vielen Türen

Liebe Leserin, lieber Leser,

die meisten von uns wünschen sich ihre Lebensfreude spüren und genießen zu können. Lebensfreude kommt dann auf, wenn wir ein Ereignis als angenehm und wünschenswert erachten, wenn wir die eigene Kraft spüren und voller Tatendrang sind. Erst mit dem Gefühl, dass es einem einigermaßen gut geht, können wir die schönen Momente des Lebens voll und ganz auskosten, die Gesellschaft anderer genießen und uns an der Natur erfreuen. Durch Krankheit, den Tod eines lieben Menschen oder andere Schicksalsschläge kann einem die Lebensfreude schon mal abhanden kommen. Wie kann man sie wiederfinden? Renate Führlinger beschreibt das so schön in ihrem Text “Das Haus der vielen Türen“, den ich Ihnen nun gerne in diesem Video vorstellen möchte. Dieser Text ist auch in meinem Buch Selbstheilung zu finden. Viel Freude daran!

Wenn Sie sich eine Genesungsunterstützung wünschen, eine Trauerbegleitung oder Ihre Zukunft gezielt positiv beeinflussen möchten,  freue ich mich auf Ihre Anmeldung zu einem Coaching unter: 02362 7877990 oder eine eMail über das Kontaktformular.

Ihre Dörthe Huth

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :)

Hinweise zum Weiterlesen:

Gesundheitscoaching

 Psychotherapie – Übergangstherapie

Selbstheilung – Das Buch mit CD zur Genesungsunterstützung

Selbstfürsorge – Tu dir gut

Loslassen und neu beginnen

Tragen Sie sich in den Verteiler ein - mit wertvollen Informationen und Übungen

* zwingend
Interesse

Wann ist es an der Zeit für ein Coaching?

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

da mir immer wieder ähnliche Fragen begegnen, möchte ich Ihnen heute einige Antworten geben, indem ich Ihnen von meinen Coachings erzähle. Wie läuft so ein Coaching eigentlich ab? Welche Leute gehen da überhaupt hin? Welchen Unterschied zu einem Gespräch mit einem Freund oder Kollegen gibt es? Lohnt sich die Investition in ein Coaching überhaupt? Und welche Methoden werden denn dabei eingesetzt? Diese und ähnliche Fragen beantworte ich häufig bei der ersten Kontaktaufnahme per eMail oder Telefon und habe das Wichtigste dazu hier einmal zusammengefasst.

Tragen Sie sich in den Verteiler ein - mit wertvollen Informationen und Übungen

* zwingend
Interesse

Wer bucht eigentlich ein Coaching?

Meine Coachings meist von denen wahrgenommen, die sich in einer Umbruchssituation befinden, die etwas ändern wollen oder ändern müssen und wieder die Kontrolle über die weitere Entwicklung der Ereignisse bekommen wollen. Das ist weniger an bestimmte Berufsgruppen gebunden, als an die Anliegen der Interessenten. Diese betreffen häufig die Arbeit, die Gesundheit oder persönliche Beziehungen. Gerade wenn eine Situation eintritt, die man sich selbst nicht ausgesucht hat, geht es darum, sich mit ihr zu arrangieren und das Beste aus diesem Lebensabschnitt zu ziehen, was möglich ist. Meine Klienten wünschen sich dazu ein Stück weit Begleitung, um sich neu zu sortieren, Entscheidungen genau abzuwägen und Privat- und Berufsleben in die Richtung zu lenken, die sie sich wünschen. Darunter waren bisher unter anderem Therapeuten, Lehrer, Sozialarbeiter, Autoren und andere Kreative sowie Ingenieure und Kaufleute. Beispielsweise geht es manchmal einfach darum, die Entscheidung für einen Jobwechsel laut zu überdenken, einen Ansatz zu finden, um den Konflikt mit einem Kollegen aus  dem Weg zu räumen oder eine Präsentationsangst in den Griff zu bekommen. Neben Themen wie Hochsensibilität, Stressbewältigung und innere Stärke geht es hin und wieder auch um die Verarbeitung belastender Erlebnisse, die Verbesserung des Selbstwertgefühls oder zu lernen, das Kreisen der Gedanken um die immer gleichen Probleme abzuschalten. Ziel ist es meist, mehr Klarheit zu gewinnen, um Strategien, die Hindernisse zu überwinden oder mit bestimmten Ereignissen besser klarzukommen.

Vor Ort in Dorsten oder als Online-Coaching

In der Regel finden die Coachings in meiner Praxis in Dorsten statt. Der persönliche Kontakt ist wichtig, doch gerade für diejenigen, die viel unterwegs sind, weiter entfernt wohnen oder gesundheitliche Einschränkungen haben, ist ein Online-Coaching eine gute Alternative. Auch als als Ergänzung zum Coaching hier bei mir in der Praxis kann ein Online-Coaching sinnvoll sein. Aber ob direkt vor Ort oder online, wir erarbeiten gemeinsam konkrete Maßnahmen, die Sie für sich sofort praktisch umsetzen können. Ich helfe bei der Strukturierung, schlage gezielte Übungen vor und sortiere mit Ihnen aus, wie es weitergehen kann. Es geht darum, Schicksalsschläge zu meistern, Herausforderungen mutig anzugehen und Selbstbegrenzungen aufzulösen. Häufig setzt das erst einmal das Annehmen einer schwierigen Situation voraus und das Loslassen alter Gewohnheiten. Erst danach ist wieder Raum für die schönen Seiten des Lebens oder sogar für den Beginn eines neuen Lebensabschnitts. Fragestellungen, Zielsetzungen und die Vorstellung der Lösungswege werden dabei ganz individuell erarbeitet. Häufig geht es einfach um die Frage: wie finde ich möglichst schnell eine Lösung für mein Ärgernis, mein Thema, meine Aufgabe.

Ich schaffe das auch alleine!

Wenn sich jemand für ein Coaching entscheidet, besteht „das Problem“ meist schon eine ganze Weile. „Ich schaff das auch alleine“, denken sich viele oder fragen sich, was sie dafür bekommen außer ein nettes Gespräch, das sie auch mit dem Partner, der Kollegin oder einem Freund besprechen könnten. So ziehen Tage, Wochen und manchmal auch die Monate ins Land, ohne dass sich an dem Ärgernis, dem Frustthema oder dem „Problem“ etwas ändert. Während man sich mit der Frage beschäftigt “Soll ich es probieren oder nicht?”, tritt es eine Weile in den Hintergrund, um dann beim nächstbesten Anlass wieder aufzutauchen, manchmal schwerer, nerviger oder ärgerlicher als vorher zu sein.  Natürlich schaffen Sie alles auch alleine, Sie müssen aber nicht. Wer meint, alles alleine schaffen zu müssen, dem fehlt wahrscheinlich Lebensenergie an anderen Stellen. Klar schaffen Sie es auch alleine, aber gemeinsam ist es häufig leichter. Wenn also Leute mich fragen: Wann ist denn die richtige Zeit für ein Coaching, dann kann ich nur sagen: Jetzt.

Was ist bei einem professionellen Coaching anders als mit einem Freund zu sprechen?

Ein Freund, ein Kollege oder der Partner kann zuhören, gute Tipps geben und Beistand leisten. Das ist eine ganze Menge und hilft in vielen Fällen auch weiter. Doch gibt es Erlebnisse, Probleme oder Entscheidungen, bei denen wir auch mit Hilfe von Freunden nicht so recht weiterkommen. Diejenigen, die uns nahe sind und gut kennen, sind Mit-Betroffene. Sie gehören zu unserem Lebens-System, wissen schon im Vorfeld die Reaktionen des anderen, kennen Möglichkeiten und Begrenzungen und sind daher manchmal auch im gleichen Denkgebäude gefangen, wie derjenige, der eine Lösung sucht. Nicht selten findet sogar eine Vermischung eigener Interessen, Blockaden oder  Probleme statt. Ein professioneller Coach leitet den Coachee dazu an, seine eigenen Lösungen zu entwickeln. Er verfügt über ein breites Repertoire an Methoden, kann an den entsprechenden Stellen auf Blockaden aufmerksam machen, an den richtigen Stellen zu Perspektivwechseln anregen oder konkrete Übungsvorschläge machen.

Die Lösung liegt häufig nur einen Gedankensprung entfernt
Die Lösung liegt häufig nur einen Gedankensprung entfernt

Die Entscheidung für ein Coaching setzt Energie frei

Klienten berichten mir immer wieder, dass bereits die Entscheidung zur Kontaktaufnahme mit mir Energie in ihnen freisetzt. Denn das ist wie ein Meilenstein, endlich anzugehen, was da in einem arbeitet. Sobald jemand beginnt, sich mit dem Vorbereitungsfragebogen in den Händen halten und sich mit der eigenen Situation strukturiert beschäftigen, Bewegung in die eigene Situation kommt. Es ist eine bewusste Entscheidung für den Lösungsprozess. Dazu stehen mir verschiedene Methoden zur Verfügung. Seit vielen Jahren arbeite ich mit “Achtsamkeit”,  die dabei hilft, die Geschehnisse mit mehr Gelassenheit zu betrachten und sich von negativen Gefühlen zu befreien. Die Gestaltarbeit ist nützlich, um Vordergrundthemen von früheren Themen zu trennen, Altes loszulassen und befreit neu zu beginnen. Innere Bilder helfen dabei, neue Ziele entstehen zu lassen und diese auch umzustezen.  Es gibt jede Menge Möglichkeiten. Was jedem Einzelnen davon gut tut, besprechen wir ganz individuell.

Derzeit besonders beliebt: wingwave-Coaching

Besonders nachgefragt wird bei mir derzeit das wingwave-Coaching, ein strukturierter Coachingprozess, der dabei hilft, Blockaden hinter sich zu lassen und sich auf neue Ziele auszurichten. Der Klienten wird in wenigen Sitzungen einerseits zum Abbau von Stress und Blockaden geführt, andererseits zur Steigerung der Leistungsfähigkeit, Kreativität und Konfliktstabilität. Beim wingwave®-Coaching wird mittels eines Muskeltests die Ursache der Blockade ermittelt und durch das “Winken” aufgelöst. Dabei folgt der Klient mit seinem Blick den schnellen Handbewegungen des Coaches, der damit wache REM-Phasen erzeugt – und damit die Verarbeitung anregt, wie es sonst im Schlaf der Fall ist. Ziel ist dabei die Synchronisation beider Gehirnhälften, sodass das Erleben neu sortiert und strukturiert verarbeitet werden. Stress löst sich und das Gehirn kann seine Ressourcen aktivieren, um neue kreative Lösungsmöglichkeiten zu finden.

Mit einem professionellen Coaching richtet sich der Fokus auf positive Veränderung aus, die Bewusstheit für mögliche Lösungen wächst. Es werden andere Fragen gestellt als bisher, deshalb dreht man sich nicht mehr im Kreis. Ein strukurierter Lösungsprozess beginnt – und dabei begleite ich Sie gern. Wenn Sie mich erst einmal kennenlernen möchten, nutzen Sie doch die Erlebnisabende oder rufen Sie mich einfach an unter der Telefonnummer: 02362 7877990. Ich freue mich, wenn Sie mir Ihre weiteren Fragen oder Anregungen unter diesem Artikel im Kommentarfeld hinterlassen.

Ihre Dörthe Huth

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :) Und falls Sie noch nicht im kostenlosen Mailverteiler sind, tragen Sie sich direkt hier ein: Ihr Geschenk

In anderen Coach-Datenbanken: Coachingexperten