Schlagwort-Archive: Lyrik

Licht und Schatten – Lesung in der Friedenskirche auf der Hardt

Liebe Leserin, lieber Leser,

auf Initiative des Dorstener Autors Sven Schoon findet am 13.01.2017 um 19 Uhr eine abwechslungsreiche Gemeinschaftslesung unter dem Motto „Licht und Schatten“ in Dorsten statt. Die fünf beteiligten Autoren bieten dem interessierten Publikum in der Friedenskirche auf der Hardt ein spannendes literarisches Potpourri, darunter Krimi, Gedichte, Erzählungen und Essays. Folgende AutorInnen lesen aus ihren Werken: Sven Schoon, Annerose Scheidig, Heidrun Bücker,  Stefan Lamboury und Dörthe Huth. Der Eintritt ist frei.

Lesung in Dorsten – Friedenskirche

Wir alle freuen uns auf Interessierte!

Ihre Dörthe Huth

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, teilen Sie doch diesen Link bitte auch mit Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :)

Weitere Termine

Tragen Sie sich in den Verteiler ein - mit wertvollen Informationen und Übungen

* zwingend
Interesse

Lesungen – Rückblick und Vorausschau:„Bild-Text/Text- Bild“ am 02.06.2016 in Bielefeld

Liebe Leserin, lieber Leser,

nach der kleinen aber feinen Leserunde in der schönen Mayerschen Buchhandlung mitten in Gelsenkirchen-Buer,  geht es morgen zu einer Lesung des Verbandes deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller VS ver.di in Kombination mit einer Vernissage mit dem Titel „Bild-Text/Text- Bild“. Dabei lese ich gemeinsam mit den Autorenkollegen Ulrich Land, Franziska Röchter und Monika Walther Texte, die von einer Jury für diesen Abend zu den ausgestellten Bildern ausgewählt wurden. Auf diesen Abend freue ich mich schon sehr! Weiter unten gibt es noch genauere Angaben, doch nun erst einmal zum Rückblick auf meine letzte  Buchpräsentation zu 30 Minuten Achtsamkeit.

Dörthe Huth - Foto: Annika Lützner Mayersche Gelsenkirchen Buer
Dörthe Huth mit 30 Minuten Achtsamkeit in der Mayerschen Gelsenkirchen Buer – Foto: Annika Lützner

Rückblick auf die Lesung in der Mayerschen Gelsenkirchen-Buer

Zehn Jahre lang habe ich in Gelsenkirchen gelebt und garbeitet und bin auch heute noch immer wieder gerne dort, um einzukaufen und Bekannte zu besuchen. Deshalb freue ich mich immer ganz besonders, wenn sich die Gelegenheit ergibt, auch mal wieder in Gelsenkirchen zu lesen. Bereits im Februar diesen Jahres habe ich gemeinsam mit einigen anderen Autoren und Autorinnen in der angenehmen Atmosphäre der Mayerschen in Gelsenkirchen City aus der “Gelsenkirchener Anthologie” gelesen. Auch in Buer fand ich die Aufnahme für mich als Autorin wieder ausgesprochen freundlich, meine Bücher waren auf einem Lesetisch arrangiert und auch vor der Buchhandlung hing ein Schild mit einem Hinweis auf die Präsentation von “30 Minuten Achtsamkeit”. Um 13 Uhr fand sich dann eine kleine Runde von Interessierten zusammen, die zur Buchpräsentation von 30 Minuten Achtsamkeit vorbeigeschaut haben. Herzlichen Dank an alle Interessierten und ganz besonders an die Mayersche Buchhandlung Gelsenkirchen-Buer und deren Leiterin Frau Lützner, die netterweise einige Fotos von der Lesung gemacht hat! Dörthe Huth mit 30 Minuten Achtsamkeit in der Mayerschen Gelsenkirchen Buer - Foto: Annika Lützner

Dörthe Huth mit 30 Minuten Achtsamkeit in der Mayerschen Gelsenkirchen Buer – Foto: Annika Lützner

„Bild-Text/Text- Bild“ – Vernissage und Lesung um 20 Uhr

Nun bin ich schon ganz gespannt auf das nächste Event am 02.06.2016 in Bielefeld. Vorgesehen ist nicht nur die Lesung un die Vernissage in der Stadtbibliothek am Neumarkt in Bielefeld, sondern auch eine Podiumsdiskusion zum Verhältnis von Literatur und Bildender  Kunst sowie die Besichtigung der Ausstellung. Dabei wird es darum gehen, welche Inspirationen Schriftsteller aus Bildern ziehen, wie Bilder, Formen und Farben Worte, Sätze und Texte in uns wecken. Den Abend moderieren werden Sabine Lipan und Matthias Bronisch.  Ich freue mich schon sehr darauf!

Ihre Dörthe Huth

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :)

Dörthe Huth mit 30 Minuten Achtsamkeit in der Mayerschen Gelsenkirchen Buer - Foto: Annika Lützner
Dörthe Huth mit 30 Minuten Achtsamkeit in der Mayerschen Gelsenkirchen Buer – Foto: Annika Lützner

Weitere Lesungstermine:

02.06.2016, 20 Uhr, Gemeinschafts-Lesung des VS & Vernissage Stadtbibliothek am Neumarkt, Bielefeld: Bild-Text/Text-Bild

13.08.2016, ab 17:30 Uhr, Nacht der Autoren, AWO Gelsenkirchen – Gemeinschaftslesung der Literaria

Tragen Sie sich in den Verteiler ein - mit wertvollen Informationen und Übungen

* zwingend
Interesse

 

Auftritt im Rahmen der Frauenkulturtage: Harfe, Gesang und lyrische Streifzüge

Liebe Leserin, lieber Leser,

unter dem Motto “Abenteuer Heimat” finden von 04. bis zum 19. März die Dorstener Frauenkulturtage mit einem reichhaltigen Programm statt. Ich freue mich, dabei zu sein und mit dem Programm “Wunderworte und Zauberklänge” am 13.03.2016 um 17 Uhr im Alten Rathaus gemeinsam mit Harfe und Gesang auf lyrische Streifzüge zu gehen. Der Eintritt kostet 6 Euro im Vorverkauf und 8 Euro an der Abendkasse. Die Karten sind sowohl über die Stadtinfo als auch über das Bürgerbüro und die Gleichstellungsstelle der Stadt Dorsten zu beziehen.

Wunderworte und Zauberklänge

“Mit Wunderworte und Zauberklänge erwartet die Zuschauer ein Programm  der Sopranistin Claudia Jahn, der Harfenistin Sonja Jahn und der Autorin Dörthe Huth, das besonders Frauen in den Mittelpunkt rückt und dem Publikum voller Leidenschaft vielfältige emotionale Berührungspunkte bietet”, so die Programmausschreibung.

Mit diesem Auftritt debutiert die 1991 in Dorsten geborenen Diplom-Konzertsängerin Claudia Jahn in ihrer Heimatstadt. An Erfahrung mangelt es dem jungen Talent jedoch nicht, denn die Absolventin der Hochschule für Musik- und Theater in München hat bereits zahlreiche Konzerte gegeben und an verschiedenen Bühnenproduktionen mitgewirkt. Ihr klarer und frischer Sopran bezaubert das Publikum bei jedem ihrer Auftritte. An diesem Abend wird sie unter anderem die Arie der Olympia aus der Oper „Hoffmanns Erzählungen“, den Song „I feel pretty” sowie “Ich bin die Christel von der Post“ zum Besten geben.

Die Dorstener Harfenistin Sonja Jahn bietet dazu die zauberhafte Begleitung auf der Harfe. Die mehrfache Preisträgerin verschiedener Musik-Wettbewerbe lässt virtuose Solostücke erklingen. So zum Beispiel das Stück „Broceliande“ der US-amerikanischen Jazz-Harfenistin Debora Henson-Conant, sowie ein Stück der Französin Henriette Renié aus der Romantik „Am Bachufer“ und die zeitgenössische Erinnerung an irische Volkslieder „Broceliande“ von Annie Challan.

Zwischen den musikalischen Einheiten werde ich auf lyrische Streifzüge gehen und die Zauberklänge der beiden Musikerinnen mit den Wunderworten der Poesie verbinden. Dazu lese ich beispielsweise Gedichte mutiger Frauen, wie Bettine von Arnim und Charlotte von Ahlefeld oder auch feinfühlige Zeilen von Rainer Maria Rilke und Johann Wolfgang von Goethe – und gebe natürlich auch einen Einblick in mein eigenes literarisches Schaffen.

Das Programm der Dorstener Frauenkulturtage

Die 31. Dorstener Frauenkulturtage entstanden aus der Idee heraus, sich mit dem Thema “Heimat” auseinander zu setzen, verbunden mit der Einladung, neue Seiten an unserer Stadt zu entdecken. Mit einer Mischung aus Kleinkunst, Vorträgen, Lesungen, Konzerten und Mitmachangeboten wird das Thema Heimat umkreist. Mit dabei sind zahlreiche Autorinnen, Musikerinnen, Einrichtungen und Vereine aus Dorsten. Beispielsweise findet am Nachmittag des 06.03. eine Fotoausstellung im Kunstpunkt Wulfen statt, die von der Band Serenade begleitet wird, und am Abend das unplugged Konzert mit dem Gesangsduo CreaDreamTeam im Alten Rathaus. Regina Schwan von der Buchhandlung schwarz auf weiß erzählt am 09.03. im Cornelia Funke Baumhaus über die Biographien von Abenteuerinnen und die Theatergruppe der Villa Keller der Lebenshilfe setzt am 18.03. in der VHS die sagenhaften Geschichten aus Dorsten von Edelgard Moers unter dem Titel  “Die wilde Jutta und Co” in Szene. Einen Tag später lädt Vera Koniezcka von der Gleichstellungsstelle zu einem historischen Frauenstadtrundgang “Auf den Spuren Dorstener Frauen” und am 15.03. werden in der Famililenbildungsstätte Dorsten-Holsterhausen Gerichte aus verschiedenen Kulturen gemeinsam vorbereitet und in Geschichten vorgestellt.

Ich hoffe, nun haben auch Sie Lust auf die Frauenkulturtage bekommen.

Ihre Dörthe Huth

Weiterlesen

30 Minuten Achtsamkeit

Vom Zauber der dunklen Zeit – Loslassen bei Klavier und Gesang

Die Kraft des Schreibens entdecken

 

 

 

 

 

Meditatives Schreiben ab dem 17.02.2016 an der FBS in Dorsten-Holsterhausen

Liebe Leserin, lieber Leser,

heute möchte ich Sie über ein außergewöhnliches Angebot informieren, das ich als Kursleiterin in Kooperation mit der Familienbildungsstätte durchführen kann: “Meditatives Schreiben zum Ausprobieren”.  In diesem wohlwollenden Klima brauchen die Texte keiner Vorgabe zu entsprechen. Weder werden sie bewertet, noch müssen sie vorgelesen werden. Im Vordergrund steht die Verbindung zur eigenen Kreativität, Lebendigkeit und Freiwilligkeit. Ab dem 17.02.2016 geht es los und ich würde mich sehr freuen, auch Sie dort begrüßen zu dürfen! Ihre Dörthe Huth

Alle Infos als PDF der FBS: Meditatives Schreiben an der FBS Dorsten

Termine im Überblick

Die drei Termine sind einzeln buchbar und stehen jeweils unter einem Motto. Sie beginnen jeweils um 18 Uhr 30 und enden um 20 Uhr. Eine Voranmeldung über die FBS ist erforderlich.

Termin 1: Festen Stand finden –  Mittwoch, 17.02.2016
Termin 2: Reise zum Kraftort – Mittwoch, den 24.02.2016
Termin 3: Loslassen – Mittwoch, den 02.03.2016
Gebühr 7,00 Euro pro Abend
Kursnr. 23-0073 für den ersten Termin
Anmeldung: FBS – 46284 Dorsten Holsterhausen
unter der Telefonnr.: 02362-677103 – 0
Oder direkt online über diesen Link: http://www.fbs-dorsten.de/

Was hat kreatives Schreiben mit Meditation zu tun?

Bei einer geführten Meditation wenden Sie Ihre Aufmerksamkeit sanft nach innen und versenken sich für eine Weile in sich selbst. So öffnen Sie einen Raum in sich, in dem Ihre Kreativität frei fließen kann, denn es entsteht ein bereichernder Kontakt zur eigenen Lebendigkeit. Im Zustand der Achtsamkeit kann man den Kopf mal so richtig frei bekommen, wieder Kraft für den Alltag gewinnen oder sich selbst eine Frage beantworten. Die meditativen Einstimmungen, theoretischen Inputs und Schreibimpulse inspirieren die Teilnehmer, Worte für ihr Erleben zu finden, Geschichten zu spinnen und lyrische Zeilen auf Papier zu bringen.

Ich freue mich auf Sie!

Ihre Dörthe Huth

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :)

Tragen Sie sich in den Verteiler ein - mit wertvollen Informationen und Übungen

* zwingend
Interesse

Weiterlesen

Schreibcoaching

Expressives Schreiben

Weitere Termine

 

Die besten Gedichte des Literaturwettbewerbs „Lyrischer Lorbeer 2015“

Liebe Leserin, lieber Leser,

in diesem Jahr hat der Lorbeer-Verlag zum fünften Mal zum Gedichtwettbewerb “Lyrischer Lorbeer 2015” aufgerufen. Beteiligt haben sich über 800 Autoren aus dem In- und Ausland. Die besten Beiträge wurden unter dem Titel “Syrischer Lorbeer” veröffentlicht – und ich freue mich, dass auch eines meiner Gedichte dabei ist. Ein hochwertiger Gedichtband für die Liebhaber poetischer Töne, der sich auch wunderbar als außergewöhnliches Geschenk eignet.

Syrischer Lorbeer 2015 - Lorbeer Verlag

Pascal Cziborra (Herausgeber): Syrischer Lorbeer: Lyrischer Lorbeer 2015. Lorbeer-Verlag 2015. Gebundene Ausgabe 19,95 Euro. ISBN:978-3938969441

Syrischer Lorbeer – ein edler Gedichtband mit berührender Poesie

“Ausgewählte Beiträge wurden sinnbildlich zu einer Menschenkette aufgereiht und ergeben ein assoziatives Bollwerk gegen den Terror”, so der Verlag. “Erleben Sie die Vielstimmigkeit eines Jahresrückblicks, der zum Syrischen Lorbeer mutiert. Gehen Sie zwischen den Emotionen auf lyrische Erkundungsreise und flüchten Sie in eine Welt stilistischer Vielfalt und fantasievoller Poesie.” Den ersten Preis erhielt die Autorin Natascha Huber aus Frankenthal für ihr Gedicht “Sandspuren zu Mitternacht”. Der zweite Preis wurde an die Kölnerin Karin Posth für ihr Gedicht “flügelwesen” verliehen und den dritten Platz machte die Hamburgerin Annelie Kelch mit “Winter (Saint Rémy, 1890)”.  Doch nicht nur diese, sondern auch die vielen Gedichte der anderen Autoren in diesem ansprechend gestalteten Gedichtband sind äußerst lesenswert.

Wenn Sie selbst einmal Lust haben, Ihr Erleben in Worte zu fassen und vielleicht kleine Gedichte und Geschichten daraus entstehen zu lassen, rde ich mich freuen, Sie in einem Schreibworkshop oder einem individuellen Schreibcoaching begrüßen zu dürfen. Rufen Sie einfach an oder senden Sie mir eine eMail: 02362/7877990.

Ihre Dörthe Huth

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :)

Weiterlesen:

Termine: Schreibseminare

Kreative Schreibimpulse in der Schreibwerkstatt

Schreibcoaching