Schlagwort-Archive: Stress bewältigen

Einfluss von Stress auf ein mögliches Suchtverhalten

Liebe Leserin, lieber Leser,

mein Name ist Sabine Kurzeia und in meinem Gastbeitrag erkläre ich Ihnen heute, welchen Einfluss Stress auf das Suchtverhalten haben kann. Nach langjähriger Tätigkeit in der Personalarbeit bin ich nun seit Anfang des Jahres freiberuflich in der Psychologischen Beratung sowie der Suchtberatung tätig. Unter dem Dach der ADESSE GmbH biete ich gemeinsam mit anderen freiberuflicher Partnern Beratungsleistungen rund um die Gesundheitsprävention für Firmen und Privatpersonen an.

Zwischen familiären und beruflichen Anforderungen balancieren

unser aller Leben ist moderner, aber dennoch auch härter geworden. Trotz Wohlstand, geringerer körperlicher Belastung und allerlei technischer Entdeckungen die unser Leben eigentlich einfacher machen sollten, fühlen sich die Menschen heute ständig unter Druck. Schnelligkeit, Professionalität, Flexibilität sind heute mehr gefragt, denn je. Die Arbeitsbelastungen des Einzelnen nehmen nicht zuletzt auch durch die Globalisierung und dem damit verbundenen Kostendruck immer mehr zu. Die Angst um den Arbeitsplatz begleitet die Menschen. Währungskrisen und kriegerische Auseinandersetzungen stellen immer wieder eine Bedrohung für unser wirtschaftliches und seelisches Lebensgefüge dar. Viele Menschen haben auch zunehmend das Gefühl, den beruflichen und familiären Anforderungen nicht mehr genügen zu können und zu wenig  Zeit für sich selbst zu haben.

Alkohol und Beruhigungsmittel sind ein gefährlicher „Lösungsweg“

Mit aller Kraft wird versucht, einen Ausweg aus der unbefriedigenden Situation zu finden. Häufig werden Überstunden gemacht, um den Anforderungen des Jobs gerecht werden zu können. Nicht selten wird versucht, das Leistungsvermögen mit Aufputschmitteln zu unterstützen. Auch überlegt man, ob noch ein zweiter Job angenommen werden kann um die Familie finanziell besser zu stellen. Wenn alles Bemühen umsonst ist, steigt die Verzweiflung. Der Gedanke, es nicht zu schaffen, ist unerträglich. Das sich ständige drehende Karussell im Kopf wird mit Beruhigungsmitteln und/oder übermäßigem Alkoholgenuss für kurze Zeit angehalten. Ängste und Sorgen werden verdrängt. Doch schnell ist ein Punkt erreicht, an dem immer größere Mengen notwendig werden um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Ein Übergang in den Suchtmittelmissbrauch erfolgt schleichend, aber unaufhaltsam. Ohne fachliche Unterstützung, lässt sich der Prozess dann nur selten stoppen.

Warum schaffen es viele Menschen dennoch, andere Wege für sich zu finden?

Jeder Mensch geht mit Stress anders um. Wichtig sind ein gutes soziales Netzwerk, ein positives Selbstbewusstsein, die Bereitschaft sich den Herausforderungen stellen zu wollen und aber auch einmal NEIN zu sagen. Wenn wir uns unserer persönlichen Bedürfnisse und Sensibilitäten bewusst werden und die uns zur Verfügung stehenden Handlungsmöglichkeiten konsequenter nutzen, können wir den Stress und die psychische Belastung im Alltag besser bewältigen und unser Leben in vielerlei Hinsicht verbessern.

Tipps zu einem besseren Umgang mit Stress

1. Achten und Beachten Sie sich selbst (besinnen Sie sich auf Ihre eigenen Stärken)

2. Sorgen Sie für eine gesunde und ausreichende Ernährung (kochen Sie mal wieder selbst)

3. Stärken Sie Ihr soziales Netzwerk (Familie, Freundeskreis, Vereinsleben)

4. Bringen Sie Ihr Berufs- und Privatleben in Einklang (prüfen Sie das Verhältnis zwischen Ihrer Arbeit und dem Rest Ihres Lebens – ist es noch im notwendigen Gleichgewicht?)

5. Fordern Sie die notwendige Unterstützung am Arbeitsplatz ein (Schulungen, technische Verbesserungen)

6. Bleiben Sie in Bewegung (Treppe statt Aufzug, gehen Sie häufiger mal zu Fuß, treiben Sie Sport)

7. Sprechen Sie Probleme im Arbeits- oder Privatleben an (ungelöste Probleme machen krank)

8. Genießen Sie Alkohol mit Verstand (jeden Abend ein Gläschen Wein/ Bier ist schon zu viel)

9. Nehmen Sie Medikament nur, wenn Ihr Arzt sie Ihnen ausdrücklich verordnet 10. Entspannen Sie sich (z.B. durch autogenes Training oder progressive Muskelentspannung)

Und wenn Sie bereits an einem Suchtmittelmissbrauch leiden?

Dann lassen Sie sich helfen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder suchen Sie den Kontakt zu einem Psychologischen Berater / Psychotherapeuten. Gemeinsam finden Sie einen Ausweg. Es ist nie zu spät.

Möchten Sie mehr zu dem Thema erfahren? Dann besuchen Sie mich doch unter www.adesse-gmbh.de oder kontaktieren Sie mich unter info@adesse-gmbh.de

Ihre Sabine Kurzeia – Psychologische Beratung / Suchtberatung

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :)

Wingwave®-Coaching

Liebe Leserin, lieber Leser,

in der letzten Zeit habe ich mein Handwerkszeug um eine äußerst effektive Methode erweitert: wingwave-Coaching. Wingwave eignet sich wunderbar für Klienten, die innerhalb kurzer Zeit einen inneren Konflikt auflösen wollen, eine Blockade überwinden wollen oder ihre Leistungsfähigkeit zur Zielerreichung punktgenau abrufen möchten. In diesem Artikel bekommen Sie einen Eindruck, wie dieses Kurzzeit-Coaching funktioniert.

Blockaden lösen, Kreativität und Effizienz steigern

Die Wingwave-Methode ist ein strukturierter Coachingprozess, der den Klienten in wenigen Sitzungen einerseits zum Abbau von Stress und Blockaden führt, andererseits zur Steigerung der Leistungsfähigkeit, Kreativität und Konfliktstabilität. Anwendung findet das wingwave-Coaching in den Bereichen Business und Gesundheit, sowie in Künstlerkreisen, im Leistungssport oder in der Pädagogik. Forschungen an der Medizinischen Hochschule Hannover und an der Deutschen Sporthochschule Köln haben ergeben, dass bereits zwei Stunden wingwave-Coaching gegen Redeangst und Lampenfieber helfen und bei Sportlern mentaler Stress durch Sportverletzungserinnerungen abgebaut werden können. Voraussetzung ist eine normale psychische und physische Belastbarkeit des Klienten, denn wingwave ersetzt keine Psychotherapie.

Der Flügelschlag des Schmetterlings kann sogar das Klima verändern

Die Wortkomposition wingwave beinhaltet das Wort „wing“, das an den Flügelschlag des Schmetterlings erinnert, welcher der Chaostheorie zufolge sogar das Klima verändern kann. Das Wort “wave” wurde dem englischen Begriff „brainwave“ entliehen, was so viel bedeutet wie Gedankenblitz oder tolle Idee. Eben diese brainwaves werden durch das wingwave-Coaching aktiv ausgelöst. Wingwave ist eine geschützte Methode, die drei effektive Verfahren vereint: das Neurolinguistische Programmieren, die bilaterale Hemisphärenstimulation und einen Muskeltest. Entwickelt wurde sie von den beiden Diplom Psychologen Cora Besser-Siegmund und Harry Siegmund nach dem Motto “Erfolge bewegen. Blockaden lösen. Spitzenleistung erzielen“.

So funktioniert wingwave

Die Eindrücke eines jeden Tages verarbeiten Menschen üblicherweise in der Nacht. Selbst großer Ärger ist häufig am nächsten Tag schon etwas verflogen, wenn man eine Nacht darüber geschlafen hat. Die Verarbeitung erfolgt in den REM-Phasen (Rapid Eye Movement = schnelle Augenbewegungen). Doch gelingt es nicht bei allen Erfahrungen, sich innerlich zu distanzieren. Ab und an bleibt aber doch ein ungutes Gefühl bestehen oder man fühlt sich schon gestresst, wenn man nur an das Erlebte denkt. Dies kann zum Beispiel bei Ängsten der Fall sein, bei Burnout oder traumatischem Erleben. Beim wingwave®-Coaching wird mittels eines Muskeltests die Ursache der Blockade ermittelt und durch das “Winken” aufgelöst. Dabei folgt der Klient mit seinem Blick den schnellen Handbewegungen des Coaches, der damit wache REM-Phasen erzeugt. Es erfolgt eine Synchronisation beider Gehirnhälften, das Erleben kann neu sortiert und strukturiert verarbeitet werden. Stress löst sich und das Gehirn kann seine Ressourcen aktivieren, um neue kreative Lösungsmöglichkeiten zu finden.

Harry Siegmund und Karen Citius - Dörthe Huth

Auf dem Foto: Karen Citius und Harry Siegmund

Wer wingwave-Coaching anwenden darf

Anbieten darf ein wingwave®-Coaching nur, wer in der Methode von authorisierten wingwave-Lehrtrainern ausgebildet wurde. Voraussetzung für die Weiterbildung ist eine abgeschlossene Ausbildung in einem Coaching- oder Psychotherapieverfahren, vorrangig aber in NLP. Mittlerweile wurden über 4000 wingwave-Coaches ausgebildet, die in den verschiedensten Ländern praktizieren: von Deutschland über Spanien bis Russland oder China. Vier Tage lang habe auch ich an einem wingwave-Training bei Harry Siegmund in Koblenz teilgenommen, der die Methode mit einer guten Portion Humor vermittelt. In der persönlichen und angenehmen Atmosphäre des NLP-Lifestyle Instituts von Karen Citius wurden gemeinsam mit anderen Coaches die wingwave-Elemente eingeübt und formten sich nach und nach zu einem strukturierten Vorgehen. Damit bin nun auch ich authorisiert, wingwave®-Coaching in Dorsten anzubieten und nutze es schon eine ganze Weile. Wingwave lässt sich ganz wunderbar in meine bisherigen Verfahren integrieren und bildet neben dem Gespräch, der Gestaltarbeit und der Hypnotherapie nun eine weiteres, effektives Coaching-Tool.

Wenn Sie aus der Nähe von Dorsten kommen und sich Unterstützung durch ein wingwave-Coaching wünschen, freue ich mich auf Ihren Anruf zur Terminvereinbarung. Rufen Sie einfach an oder senden Sie mir eine eMail: 02362/7877990.

Ihre Dörthe Huth

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :) Und falls Sie noch nicht für den kostenfreien Kurs zum Selbstlernen angemeldet sind, tragen Sie sich gleich hier ein: Ihr Geschenk

Mit Gelassenheit berufliche Herausforderungen souverän meistern

Liebe Leserin, lieber Leser,

besonders engagierte Berufstätige, Führungskräfte und Selbständige orientieren sich häufig stark an ihrer beruflichen Leistungsfähigkeit und vernachlässigen dabei ihre emotionale Ausgeglichenheit. Darunter leidet die eigene körperliche und seelische Gesundheit und oft auch Familie, Partnerschaft und andere Beziehungen. In meiner Coachingpraxis vermittele ich einfache und trotzdem wirksame Techniken, herausfordernden Situationen mit mehr Gelassenheit zu begegnen. Bereits durch eine leichte gedankliche Neuausrichtung kann recht schnell eine spürbare Veränderung einsetzen. Herausfordernde Situationen lassen sich damit souverän und ergebnisorientiert meistern und es bleibt genug Energie für die Familie und die Freizeit.

Sehnsucht nach Entschleunigung

Die zunehmende Komplexität der Gesellschaft, wachsende Ansprüche sowie Arbeits- und Freizeitstress lassen bei vielen eine große Sehnsucht nach Entschleunigung aufkommen. Wir arbeiten ein Projekt nach dem anderen ab und haben dabei immer schon die nächste Aktion im Blick. Selten liegt die Konzentration nur auf einer Angelegenheit, häufig sind wir der Gegenwart schon zwei oder drei Schritte voraus. Im Kopf kreisen die Gedanken meist um das, was gestern war oder das, was morgen kommt.  Ohne Erholungsphasen kann der Geist aber auf Dauer nicht funktionieren. Irgendwann setzt ein Energiemangel ein, Ideen bleiben aus, die Lebensfreude bleibt auf der Strecke und Burnoutsymptome machen sich bemerkbar. Gelassenheit ist eine gute Voraussetzung, um  herausfordernde Situationen professionell zu meistern, besondere Momente des Tages auch wirklich genießen zu können und ein positives Lebensgefühl freizusetzen.

Gedankenmüll loslassen und Probleme neutralisieren

Gelassene Menschen leben gesünder. Sie sind zufriedener, grübeln seltener und treffen souveränere Entscheidungen. Gelassenheit kann man trainieren, sie entsteht durch die Entwicklung von hilfreichen Denk- und Verhaltensweisen. Mit einem achtsamen Blick auf sich selbst und die Außenwelt verändert sich die Wahrnehmung. Eine Haltung von Achtsamkeit bedeutet, die Ereignisse zunächst neutral zu betrachten, sie nicht gleich zu bewerten. In einem achtsamen Zustand ist es möglich, sich für einen Moment auszuklinken und eine innere Distanz zum Geschehen herzustellen. Dieses bewusste Innehalten im Hier und Jetzt bewirkt innere Ruhe und Gelassenheit. Mit diesem Loslassen von Sorgen, Ängsten und Nöten sagt man gleichzeitig Ja zu dem, was gerade in diesem Moment stattfindet.  Im Kopf entsteht eine neue Ordnung, denn das Loslassen von Gedankenmüll neutralisiert Probleme für eine Weile – und das wiederum hilft enorm, souverän und selbstbestimmt zu handeln.

Gelassenheit für ein positives Lebensgefühl

Um gelassener zu werden, ist es hilfreich, die eigenen Ansprüche an sich selbst und andere zu überdenken, achtsame Momente in den beruflichen Alltag einzubauen und Vorstellungsbilder zu nutzen. Dafür übe ich mit meinen Klienten, zunächst inne zu halten, in ihren Körper hinein zu spüren und sich innerlich vom Stressgeschehen zu distanzieren. Aber nicht nur die Auslöser für Stress und Burnout bekommen dabei Aufmerksamkeit, sondern auch deren Gegenpol – Lebensfreude, Vertrauen und Zuversicht. Wer aufhört, ständig gegen innere und äußere Antreiber anzukämpfen und sich achtsam im Hier und Jetzt verankert, kann bemerken, wie eine innere Ent-Spannung eintritt. Eine solch spürbare Leichtigkeit wirkt sich wiederum auf alle Lebensbereiche aus.

Gelassenheit - Dörthe Huth

Wenn Sie mehr Gelassenheit in beruflichen oder privaten Situationen erreichen möchten, freue ich mich auf Ihren Anruf zur Terminvereinbarung. Imaginationen, Achtsamkeitsübungen oder eine Kurzentspannung sind meist effektiv wirksame Hilfestellungen – oder Sie fragen direkt nach einem wingwave-Coaching unter: 02362/7877990 oder schicken Sie mir eine E-Mail über das Kontaktformular.

Gerne können Sie mir auch Ihre Gedanken, Tipps und Anregungen einfach unten als Kommentar hinterlassen.

Ihre Dörthe Huth

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :) Falls Sie den kostenlosen Newsletter noch nicht erhalten, können Sie sich einfach hier eintragen.

Sonnenstrahlgeschichten bieten Entspannung für Kinder

Liebe Leserin, lieber Leser,

zwischen Kindergarten und Grundschule sind schon Kinder Leistungsstress, Termindruck und Alltagshektik ausgesetzt. Sowohl die stillen als auch die agileren Kinder benötigen Ruhephasen, um all die Erlebnisse und Anforderungen verarbeiten zu können. Das Hörbuch “Sonnenstrahlgeschichten. Wohlfühlgeschichten für kleine Abenteurer” bietet Kindern solche Erholungsphasen. Bereits 2009 erschienen, sind die Geschichten noch immer hochaktuell und erfreuen die Herzen der Kinder.

Dörthe Huth: Sonnenstrahlgeschichten. Wohlfühlgeschichten für kleine Abenteurer. Hypnos 2009.

Die großen Lernfelder für Kinder

Zwischen Kindergarten, Grundschule und weiterführender Schule besteht ein großes Lernfeld für Kinder auch darin, die Sicherheit der Familie zu verlassen und sich in andere Gruppen zu integrieren. Kindergartengruppe, Schulklasse oder Spielgefährten bieten viele neue und positive Erfahrungen, doch auch so einiges an Konfliktpotential. Neben den Anforderungen der Schule und der Eltern geht es also auch um die Entwicklung der emotionalen Kompetenzen. Enttäuschende Erlebnisse, Streit und Misserfolge gilt es zu verarbeiten und am besten so zu nutzen, dass die Entwicklung der Persönlichkeit dabei einen förderlichen Schub erhält. All dies braucht Zeit und Ruhe, um zu reifen. Doch Zeiten zum Abschalten, Träumen und Erholen kommen für Kinder häufig zu kurz. Symptome wie Überforderung, Lustlosigkeit oder Überreizung können sich zeigen.

Sonnenstrahlgeschichten zur Stressbewältigung

Manche Kinder blühen richtiggehend auf, wenn sie einmal für sich allein zur Ruhe kommen können und in ihrer Fantasie in andere Rollen und Abenteuer schlüpfen. Die fünf Sonnenstrahlgeschichten laden den jungen Zuhörer ein, mit einem der Sonnenstrahlen die Erde zu erkunden. Gemeinsam gehen beide von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang auf eine fantastische Reise. Das Kind entdeckt dabei eine geheime Insel, reitet mit der Wildpferdherde oder befreundet sich mit einem Eichhörchen und ruht in der Baumwipfelhängematte aus. All diese Geschichten bieten Kindern eine Erholungsphase und Auszeit vom Alltagsstress. Ob Junge oder Mädchen, die Geschichten sprechen die Kinder gleichermaßen an. Gerade die Kombination aus zauberhaften Szenarien, berührenden Begegnungen und bewegenden Worten machen Mut und geben Kraft. Von den Sonnenstrahlgeschichten geht ein Zauber aus, der noch lange nachwirkt.

Sonnenstrahlgeschichten Cover

Wenn Sie die Wirkung von innerer Bilder selbst erfahren möchten, freue ich mich auf Ihren Anruf zur Terminvereinbarung. Imaginationen, Achtsamkeitsübungen oder eine Kurzentspannung sind für Meisten effektiv wirksame Hilfestellungen zur Stressbewltigung, unterstützen die Selbstheilungskräfte und helfen bei der Problemlösung. Sie erreichen mich unter: 02362/7877990 oder schicken Sie mir eine E-Mail über das Kontaktformular.

Gerne können Sie mir auch Ihre Gedanken, Tipps und Anregungen einfach unten als Kommentar hinterlassen.

Ihre Dörthe Huth

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :) Falls Sie den kostenlosen Newsletter noch nicht erhalten, können Sie sich einfach hier eintragen.

Progressive Muskelentspannung

Liebe Leserin, lieber Leser,

für meine Klienten ist Stress immer wieder ein wichtiges Thema, führt er doch zu körperlichen und seelischen Verspannungen. Die Anspannung des Lebens auch wieder loszulassen ist wichtig, um gesund zu bleiben oder Beschwerden zu lindern. Möglichkeiten zur Entspannung gibt es viele, doch möchte ich Ihnen heute ein spezielles Selbstentspannungsverfahren vorstellen, das wirksam und leicht zu erlernen ist. Die Progressive Muskelentspannung lässt sich fast überall anwenden, zu Hause, am Arbeitsplatz, vor dem Einschlafen oder in der Mittagspause. Probieren Sie diese Kurzanleitung zum Loslassen und Auftanken einfach einmal aus.

Verspannungen lösen

Jeder Mensch lebt mit einem bestimmten Grad der Anspannung, seinem persönlichen Muskeltonus. So richtig entspannt sind wir nur selten. Mit Hilfe eines Entspannungsverfahrens kann jeder seinen Spannungsgrad verringern und ein besseres Gespür für stressbedingte Verspannungen zu entwickeln. Die Progressive Muskelentspannung unterstützt die Entspannung durch das gezielte Anspannen und Lösen einzelner Muskelpartien. Die Wirkung ist messbar und vielfach nachgewiesen. Das Verfahren verbessert die eigene Körperwahrnehmung, fördert die Stresskompetenz und hat bei regelmäßiger Durchführung präventive Wirkung. Gerade bei stressbedingten Symptomen kann die PME unterstützen.  In der Regel wirkt sich die PME positiv auf den Allgemeinzustand aus, sie kann aber gerade auch bei Kopfschmerzen, Bluthochdruck, Schlafstörungen, Verspannungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Stress oder Burnout unterstützend wirken. Im Einzelfall, bei Schwierigkeiten, zu entspannen oder auch bei bestehenden Vorerkrankungen fragen Sie dazu bitte Ihren Arzt!

Grundlagen der Progressiven Muskelentspannung

Entwickelt wurde die Progressive Muskelentspannung (PME) in den 1930er Jahren von dem Arzt und Physiologen Edmund Jacobson (1888-1983). Jacobson fand heraus, dass innere Unruhe, Angst oder Stress mit der Anspannung der Muskulatur einhergehen. Ein Mensch, der ängstlich ist, unter Stress steht oder unter innerer Anspannung ist meist auch muskulär angespannt. Jacobsen fand heraus, dass sich durch Entspannung der einzelnen Muskelgruppen auch die psychische Anspannung löst. Anfangs war die Technik noch recht kompliziert, weil auch kleinste Muskelgruppen miteinbezogen wurden. Das Grundprinzip blieb zwar bestehen, aber die Übungen wurden im Laufe der Zeit immer weiter vereinfacht. Etwa Mitte der 1960er Jahre kam die “Progressive Muskelrelaxation” nach Deutschland und verbreitete sich recht schnell. Der Einstieg über die körperbezogene Entspannung fällt vielen Anwendern leichter als innere Bilder entstehen zu lassen, wie im Autogenen Training. Mittlerweile werden häufig Mischformen verschiedener Verfahren angeboten.

Stress bewältigen
Stress bewältigen

Aufbau der Übungssequenzen in der PME

Die Übungen sind immer auf die gleiche Art und Weise aufgebaut und werden entweder im Sitzen oder im Liegen durchgeführt. Dazu werden grundsätzlich Muskelgruppen in festgelegter Reihenfolge Muskelgruppen gezielt angespannt und anschließend wieder entspannt. Mit dem Einatmen wird Spannung aufgebaut, einige Sekunden gehalten und mit dem Ausatmen langsam wieder gelöst. Anschließend wird etwa 30 Sekunden nachgespürt, wie die Veränderung sich anfühlt. Jede Sequenz wird mehrfach geübt, zwei bis dreimal, dann folgt eine kurze Pause, bevor es zur nächsten Übungssequenz geht. Mit etwas Übung lassen sich die Muskelgruppen immer weiter zusammenfassen, am Ende steht die mentale Entspannung, bei der An- und Entspannen nur noch gedanklich erfolgt. Gerade zu Beginn ist es natürlich am besten, sich durch einen Experten anleiten zu lassen. Je nach Vorliebe ist das im Einzelcoaching möglich, durch angeleitete CDs und DVDs oder einen Kurs. Die PMR fällt unter die Präventionsmaßnahmen der Krankenkassen, sodass bei bestimmten Kursen ein Teil der Kosten erstattet werden kann.

 

Kurzanleitung: PME zum Ausprobieren

Je nach Übungsgrad bietet die Progressive Muskelentspannung die Ansprache verschiedener Muskelgruppen. Zum Ausprobieren stelle ich Ihnen hier eine ganz einfache Form vor, damit Sie ausprobieren können, ob das überhaupt etwas für Sie ist. Nehmen Sie sich dazu etwas Zeit, in der Sie ungestört sein können. Legen Sie sich entweder lang ausgestreckt auf den Boden oder setzen Sie sich aufrecht auf einen Stuhl, lassen die Hände locker auf den Oberschenkeln ruhen und die Füße den Boden berühren. Achten Sie darauf, dass die Anspannung der Muskeln nicht weh tut. Es geht hier um einen sanften Einstieg in die Entspannung. Den meisten Menschen bekommt es sehr viel besser, wenn der Grad der Anspannung erst allmählich gesteigert wird. So wie Sie in die Entspannung eintauchen, brauchen Sie am Ende auch etwas Zeit, um wieder aufzutauchen, wach und fit zu werden.

Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Ihre beiden Arme und spannen Sie die Muskulatur der Arme für etwa 30 Sekunden gleichmäßig an, indem Sie gleichzeitig die Fäuste ballen, beide Arme anwinkeln und gegen den Oberkörper drücken. Dann lösen Sie die Anspannung und spüren etwa 30 Sekunden nach, wie sich die Veränderung von Anspannung und Entspannung anfühlt. Wiederholen Sie diesen Vorgang dreimal.

Spannen Sie nun das ganze Gesicht für etwa 30 Sekunden an, indem Sie gleichzeitig die Augenbrauen hochziehen, die Augen leicht zukneifen, die Nase rümpfen, Lippen und Zähne aufeinander pressen und die Zunge gegen den Gaumen drücken. Dann lösen Sie die Anspannung und spüren etwa 30 Sekunden nach, wie sich die Veränderung von Anspannung und Entspannung anfühlt. Wiederholen Sie diesen Vorgang dreimal.

Auf die gleiche Weise geht es weiter zum Rücken: Ziehen Sie jetzt gleichzeitig die Schultern hoch, die Schulterblätter zusammen und machen dabei ein leichtes Hohlkreuz. Anspannung halten, nach 30 Sekunden lösen und nachspüren. Wiederholen Sie diesen Vorgang dreimal.

Nun sind noch die Beine dran: Strecken Sie beide Beine aus, wobei die Füße ganz leicht nach innen zeigen, ebenso wie die Zehen. Anspannung halten, nach 30 Sekunden lösen und nachspüren. Wiederholen Sie diesen Vorgang dreimal.

Am Ende der Übung kommen Sie wieder in Bewegung, recken und strecken Sie sich, atmen ein paar Mal tief ein und aus und können frisch und erholt an die nächste Aufgabe gehen.

Wenn Sie gezielt Stress abbauen möchten, berufliche Konflikte überwinden oder familiäre Schwierigkeiten hinter sich lassen wollen, freue ich mich auf Ihren Anruf zur Terminvereinbarung für ein Coaching unter: 02362 7877990 oder per eMail.

Ihre Dörthe Huth

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :) Und falls Sie noch nicht für den kostenfreien Kurs zum Selbstlernen angemeldet sind, tragen Sie sich gleich hier ein: Ihr Geschenk