Vom Ego zum Selbst. Ein Buch, das Spiritualitität und Psychotherapie miteinander verbindet

Liebe Leserin, lieber Leser,

unsere Persönlichkeit hat viele Facetten. Um diese konkret zu beschreiben, hat die Psychologie verschiedene Modelle entwickelt. Häufig ist vom Ich oder vom Selbst die Rede, wobei die Definitionen je nach Schule voneinander abweichen können. In der spirituellen Tradition kommt noch das Ego hinzu, das in die wissenschaftliche Psychologie ohnehin nicht so recht hineinpasst. Wer aber nicht nur die eine Seite verstehen will, sondern auch über die Brücke zwischen Psychologie und Spiritualität gehen mag, für den liefert das Buch „Vom Ego zum Selbst“ Erklärungen und Verbindungen. Ein Fachbuch für psychotherapeutisch Tätige.

Sylvester Walch: Vom Ego zum Selbst. Grundlinien eines spirituellen Menschenbildes. O.W. Barth 2011.  336 Seiten. ISBN: 978-3426291924. 22,90 Euro.

Impulse für die Entwicklung des Menschen

Der Autor des Buches, Dr. Sylvester Walch, schöpft seine Erkenntnisse aus der langjährigen Arbeit mit veränderten Bewusstseinszuständen. Das Leben wird auch von Kräften bestimmt, zu denen wir mit unserem Alltagsbewusstsein nicht immer Zugang haben. Andere Bewusstseinszustände öffnen neue Türen und einengende Lebensmuster können sich weiten. Die Weisheit spiritueller Einsichten bietet zusätzliches Entwicklungspotential. Und so zeigt das Buch Verbindungen zwischen der modernen Psychotherapie über die transpersonale Arbeit bis hin zu spirituellen Grundlagen und schärft Begrifflichkeiten für ein übergreifendes Verständnis. Dr. Sylvester Walch arbeitet in eigener psychotherapeutischer Praxis im Allgäu und leitet Weiterbildungen in Transpersonaler Psychologie und Holotropem Atmen.

Introspektion – Die Weisheit liegt im Innern

Die Weisheit liegt im Innern. Mit diesem ersten Kapitel beschreibt Walsh, wie wichtig die Introspektion ist und regt dazu an, diesen inneren Impulsen mehr Aufmerksamkeit zu schenken. In der  „Erste-Person-Perspektive“ erkennt ein Mensch durch den Blick nach innen, durch wahrnehmen, denken und fühlen. Dabei spielen veränderte Bewusstseinszustände, Träume, Glücksmomente sowie Krisen eine Rolle und bereichern das Erleben. Die “Dritte-Person-Perspektive” geht von einem distanzierten äußeren Standpunkt aus und möchte zu möglichst objektiven Ergebnissen gelangen. Sie nutzt daher die experimentelle Beobachtung, computergestützte Analysen und erhebt allgemeingültige Daten. Für Walch sollte beides gleichberechtigt nebeneinanderstehen.

Spirituell - Dörthe Huth

Ich, Ego, Schatten und Transformation

Das kleine Kapitel „Stirb und werde“ beschäftigt sich mit dem, was auf der Grenze zwischen Leben und Tod passiert und was sich jenseits dieser Grenze ergibt. Dabei streift er den gesellschaftlichen Umgang mit dem Tod und die Machtlosigkeit im Angesicht des Todes. Mit „Das Sterben des Ego“ widmet sich der Autor im dritten Kapitel der Unterscheidung der Begrifflichkeiten von Ich und Ego, erklärt die jeweiligen Bedürfnisse und Schattenaspekte sowie Transformationsmöglichkeiten. Das vierte Kapitel beschäftigt sich ausgiebig mit “Das Selbst“, weil für die spirituelle Praxis die Schnittstelle zwischen persönlicher Entfaltung und Selbstverwirklichung von großer Bedeutung ist. „Auf dem Weg zur Ganzheit“ nimmt als abschließendes Kapitel das Verhältnis von Psychotherapie und Spiritualität genauer unter die Lupe.

Gelebte Spiritualität von Sylster Walch

Gelebte Spiritualität zeigt sich vor allem durch eine Haltung von Achtsamkeit, Wertschätzung und einem liebevollen Umgang mit sich und der Welt. “Vom Ego zum Selbst. Grundlinien eines spirituellen Menschenbildes” ist durchzogen von kleinen Übungshinweisen, um die theoretischen Inhalte erfahrbar werden zu lassen. Es ist kein leicht konsumierbares Buch, sondern ein Fachbuch, das sich vorrangig an psychotherapeutisch Tätige richtet, die den Bogen zwischen Psychotherapie, Spiritualität und transpersonaler Psychologie noch nicht gefunden haben oder ein Handbuch suchen, in dem sie immer wieder nachschlagen können.

Wenn Sie Ihr Leben um spirituelle Aspekte erweitern möchten, freue ich mich auf Ihren Anruf zur Terminvereinbarung für ein Coaching unter 02362/7877990 oder schicken mir eine E-Mail über das Kontaktformular.

Damit wünsche ich einen gelassenen Tag,

Ihre Dörthe Huth

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :) Falls Sie den kostenlosen Newsletter noch nicht erhalten, können Sie sich einfach hier eintragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.