Wie aus Schmerzen Perlen werden – Das Trostbuch von Angelika Kaddik

Liebe Leserin, lieber Leser,

der Tod eines nahestehenden Menschen hinterlässt bei den Hinterbliebenen eine tiefe Wunde, Schmerz und Trauer. Die eigene Trauer anzuerkennen und auszuhalten, kostet Kraft und Mut. Trauernde empfinden häufig so viel Schmerz, dass sie sich anderen kaum zumuten möchten. Und doch ist es wichtig, nicht still zu leiden, sondern dem Schmerz Ausdruck zu verleihen. Dieses empfehlenswerte Buch begleitet Trauernde, bietet Tröstendes und hilft anderen, die Trauer zu verstehen: Angelika Kaddik: Wie aus Schmerzen Perlen werden. Mein Trostbuch. Hardcover. Gütersloher Verlagshaus 2014. ISBN: 9783579073057

Hilfreiche Texte, Rituale und Übungen

Trauer ist eine schwere Zeit, in der Betroffene sich häufig fragen, ob es sich überhaupt noch lohnt, aufzustehen. Die Autorin Angelika Kaddik weiß selbst, wie schwer es ist, die Trauer auszuhalten. Einerseits begleitet sie andere in ihrer Praxis für heilkundliche Psychotherapie in Potsdam und Hamburg durch die schwere Zeit der Trauer, andererseits weiß Angelika Kaddik auch selbst, wie es ist, Betroffene zu sein, denn auch sie hat viel zu früh einen geliebten Menschen verloren. Dieses Buch zu schreiben, war ihr daher ein Herzensanliegen. Wie man sich mitteilen und ausdrücken kann, dazu leitet das Buch durch persönliche Erfahrungsberichte, kleine Hinweise, berührende Gedichte, hilfreiche Rituale und Übungen sowie anrührende Fotos an.

Trost für die Handtasche

Das handliche Büchlein ist als Hardcover erschienen und so gewählt, dass man es immer in der Handtasche mit sich tragen kann. Auf 140 Seiten gibt die Autorin jede Menge Anregungen, mit der Trauer umzugehen. Denn aus dem großen Schmerz kann etwas Kostbares entstehen. Bei alldem Schmerz es ist doch immer wieder möglich, sich wie eine Muschel zu öffnen. Natürlich sind viele verletzlich, wenn wir uns öffnen, doch gerade dann sind sie auch offen für all das andere schöne, was uns das Leben noch zu bieten hat. Die Autorin fasst diesen Gedanken auf Seite 109 folgendermaßen zusammen: “Versuchen wir also, all das, was uns schmerzt, unsicher und ängstlich macht, mit Liebe, Erinnerungen und Leben zu füllen, damit etwas neues, wunderbares, kostbares in uns entstehen kann. Unsere inneren Perlen entstehen nicht einfach so, sie entstehen Schicht für Schicht durch Liebe, Annahme und Wertschätzung unseres Lebens“.

Tragen Sie sich in den Verteiler ein - mit wertvollen Informationen und Übungen

* zwingend
Interesse

Ein sichtbares Zeichen der Trauer: Die Trauerperle

Während ihrer eigenen Trauer bemerkte Angelika Kaddik, dass es auch Menschen gibt, die ihre Trauer nicht unbedingt verstehen und für die der Tod sogar ein Tabuthema ist. Der Tod ist nur bedingt gesellschaftsfähig und es gibt kaum äußere Anzeichen dafür, dass sich ein Mensch gerade in Trauer befindet. Symbole wie der Trauerflor sind kaum noch vorhanden und Schwarz ist zu einer Modefarbe geworden. So kam ihr eines Tages die Idee, ein modernes Symbol der Trauer entstehen zu lassen und sie erfand die Trauerperle. Von einer Schmuckdesignerin unterstützt, entstand eine Onyxperle auf einem Pin, den sich ein Betroffener als sichtbares Zeichen seiner Trauer ans Revers stecken kann. Die Trauerperle ist direkt über Angelika Kaddik zu bestellen: 0331 70427442. Zehn Prozent der Verkaufserlöses gehen an Hospize.

Ihre Dörthe Huth

Tel.: +49 (0) 2362 – 7877990

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :)

Zum Weiterstöbern

Lebensfreude wiederfinden – Das Haus der vielen Türen Übergangstherapie Selbstheilung  – Das Buch mit Übungs-CD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.