Wie wird eigentlich die Persönlichkeit definiert?

Liebe Leserin, lieber Leser,
die Frage, was die menschliche Persönlichkeit ausmacht, wie sie entsteht und wie sie sich beschreiben lässt, beschäftigt Wissenschaftler bereits seit der Antike. Die Erkenntnisse von Philosophen, Ärzten, Psychologen und anderen Wissenschaftlern haben zu dem geführt, was wir heute über die Persönlichkeit wissen. Auch ich beschäftige mich schon seit Jahrzehnten damit, was die Persönlichkeit ausmacht, wie sie stark wird und wie wir die innere Stärke in schwierigen Zeiten aktivieren können.

Charaktereigenschaften

Eines der ältesten Persönlichkeitsmodelle hat Hippokrates entwickelt (460 bis 377 vor unserer Zeitrechnung). Er teilte Menschen in die vier verschiedenen Temperamentstypen ein, denen er bestimmte Charaktereigenschaften und auch Krankheitsneigungen zuordnete: sanguinisch, phlegmatisch, cholerisch und melancholisch. Heutige Modelle gehen davon aus, dass es die Persönlichkeit durch relativ stabile Eigenschaften (Dispositionen) bestimmt wird. Diese Eigenschaften sind teilweise genetisch in uns angelegt, teilweise durch die Sozialisation und Umwelt beeinflusst. Das betrifft beispielsweise die Eigenschaften, ob eine Person eher gesellig oder zurückhaltend ist, eher ängstlich oder zuversichtlich.

Persönlichkeitszüge sind relativ stabil

Bereits Babys reagieren sehr unterschiedlich auf neue Situationen. Während die einen neugierig und interessiert sind, reagieren andere eher erschreckt und ängstlich. Nach dem aktuellen Forschungsstand sind dies bereits recht stabile Persönlichkeitsmerkmale, die sich im Laufe des Lebens kaum verändern und wenn doch, dann mit großer Anstrengung. In der Forschung werden sie „Traits“ genannt, Persönlichkeitszüge. Diese Charakterzüge beschreiben das grundsätzliche Verhalten einer Person und sind über das ganze Leben in der Regel relativ stabil. Ein stark introvertierter Mensch, wird kaum zu einem Extrovertierten mutieren, ein sehr theoretischer Mensch nicht zum Praktiker werden oder ein sehr. Dennoch haben Lebensereignisse Einfluss auf die Persönlichkeit und können sie verändern.

Ich bin Ich

Noch immer gibt es keine einheitliche und allgemein anerkannte Definition dafür, was die Wissenschaft unter Persönlichkeit versteht. Laut Howard J. Pierce besteht sie hauptsächlich aus vier Kategorien: Charakterzüge, Erinnerungen, Fähigkeiten (Talente und Begabungen)  und physische Eigenschaften (wie Körper und Gewicht). Die Persönlichkeit setzt demnach aus festgelegten und veränderbaren Eigenschaften zusammen. Wie wir sind, wird einerseits durch unsere Wahrnehmung, Denken, Fühlen und Handeln bestimmt, gleichzeitig wirkt Genetik und Umwelt auf uns ein. Es besteht also eine Wechselwirkung zwischen dem, wie wir sind und dem, was wir erleben und wie wir es verarbeiten. Ich bin ich – aber für die Gestaltung dieses Ichs gibt es einen gewissen Spielraum. Wir können demnach unsere Persönlichkeit beeinflussen!

Wenn Sie in einem persönlichen Gespräch mehr über Ihre Persönlichkeit erfahren möchten oder sie stärken möchten, freue ich mich auf Ihre Anmeldung zu einem Coaching. Wenn Sie Fragen haben oder einen Termin vereinbaren möchten, schicken Sie mir doch eine eMail oder rufen mich einfach an. Ich freue mich auf Sie!
Ihre Dörthe Huth

Tel.: +49 (0) 2362 – 7877990

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :)

Zum Weiterlesen

Zum Video-Vortrag über innere Stärke auf Youtube

Psychotherapie – an wen kann man sich wenden und wer zahlt?

Tragen Sie sich in den Verteiler ein - mit wertvollen Informationen und Übungen

* zwingend
Interesse

2 Gedanken zu „Wie wird eigentlich die Persönlichkeit definiert?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.