Wohnzimmerlesung am 25.11.2016 in Dorsten

Liebe Leserin, lieber Leser,

schon einmal lud die Dorstener Architektin und Krimi-Autorin Heidrun Bücker zu einer erfolgreichen „Wohnzimmerlesung“ in ihr Haus in der Feldmark und bietet im gleichen Jahr eine weitere Gemeinschaftslesung in ihrem Wohnzimmer an. Ich freue mich, bei der 2. Wohnzimmerlesung am 25.11.2016 mit dabei zu sein den Zuhörern gemeinsam mit Heidrun Bücker, Alexandra Huß und  Marco Monetha eine bunte Palette an Literatur zu bieten. Spannung ist garantiert, denn die drei anderen haben Krimis und Thriller im Lese-Gepäck. Einen fantasievollen Gegenpol setzen dazu meine ruhigen Gedanken rund um Achtsamkeit und Lebensfreude. Los geht es um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. Die Anmeldung erfolgt direkt über die Autoren – solange es noch freie Plätze gibt.

Update vom 21.11.2016: Anders als angekündigt, werde ich Freitag nicht dabei sein können, aber die Lesung ist auf jeden Fall einen Besuch wert!

wohnzimmerlesung-bei-heidrun-buecker-2016

Über die erste Wohnzimmerlesung

Die erste Wohnzimmerlesung fand im Spätsommer diesen Jahres im Architektenhaus Bücker statt. Anlass war die Erkenntnis von Heidrun Bücker, dass es in Dorsten gar nicht so viele Orte gibt, an denen auch weniger bekannte Autoren ihre Werke einem interessierten Publikum vorstellen können. So fand sich das Autorentrio Heidrun Bücker, Sven Schoon und Annerose Scheidig zusammen, allesamt Dorstener. Während Sven Schoon nach seinen ersten Gedichtveröffentlichungen nun an seinem ersten Horrorroman arbeitet und von beidem eine Kostprobe gab, haben die beiden anderen Autorinnen bereits mehrere Bücher veröffentlicht und daraus gelesen. Von Annerose Scheidig sind bisher sowohl Gedichtbände als auch Erzählungen erschienen und von Heidrun Bücker mehrere Krimis uns Thriller. Die literarische Palette war dementsprechend weit gestreut traf in einer angenehmen und sehr persönlichen Atmosphäre auf ein interessiertes Publikum. In der Pause versorgte die Gastgeberin die Zuhörer mit Getränken und es gab die Möglichkeit, mit den beteiligten Autoren zu sprechen oder deren Bücher genauer zu inspizieren.

Über Heidrun Bücker, Alexandra Huß, Marco Monetha und Dörthe Huth

Die Veranstalterin Heidrun Bücker ist gebürtige Dorstenerin und hat nicht nur viel Fantasie sondern auch jede Menge mörderischer Ideen, dass bereits acht Thriller von ihr erschienen sind. 2011 erschien ihr Kriminalroman „Verschwunden“ im Schardt Verlag als erster Teil einer Reihe. 2017 soll „Verlorene Spur“ folgen und später ein weiterer Titel „Erbarmungslos“.
Der gebürtige Bottroper Marco Monetha lebt heute in der Nähe von Bremerhaven und arbeitet als Koordinator für Flüchtlingsangelegenheiten und Freiwilligenarbeit. Ebenfalls im Schardt-Verlag erschien sein Thriller-Debut „Eric“, bei dem es um Freundschaft, Mord und viele Geheimnisse geht.
Alexandra Huß hat verschiedene Praktika in der Buchbranche absolviert und lebt in Bochum.  Unter anderem schreibt sie Texte für Touristikportale, hat das Kinderbuch „Der magische Teekessel“ geschrieben und 2016 einen Thriller. Schauplatz von „Weiße Hand wie Schnee“ sind die dunklen schottischen Wälder, in denen fünf Geschwister glauben, ein sicheres Versteck gefunden zu haben.
Dörthe Huth -also ich – beschäftige mich weniger mit kriminellen Fantasien, sondern mit all dem, was der Seele gut tut. In den letzten Jahren sind dazu recht viele Sachbücher entstanden, wie in diesem Jahr “30 Minuten Achtsamkeit” und “Lebensfreude. Belastendes loslassen und der Seele neue Kraft geben”. Über die Jahre sind aber auch viele Gedichte, Essays und andere Texte in Literaturzeitschriften und Anthologien erschienen.

Wir vier Autoren würden uns freuen, auch Sie am Freitag, dem 25.11.2016 bei der Wohnzimmerlesung in Dorsten begrüßen zu dürfen.

Ihre Dörthe Huth

Weitere Termine

Tragen Sie sich in den Verteiler ein - mit wertvollen Informationen und Übungen

* zwingend
Interesse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.