Zauberhafte Impulse und Rezepte: Glücksmomente in Gelee und Konfitüre

Liebe Leserin, lieber Leser,

das Frühjahr ist da und mit ihm vielfältige Möglichkeiten, sich an der Natur zu erfreuen. Wer seinen Garten selbst bestellt, kann bereits jetzt die ersten bunten Sträuße binden, bald schon Küchengerichte durch selbst geerntete Gartenkräuter verfeinern und die erste Ernte von Bäumen und Sträuchern verarbeiten. Wer dazu noch Ideen sucht, ist mit dem Buch von Gaby Wengerter und Ruth Weitz gut beraten. In „Glücksmomente in Gelee und Konfitüre“ lassen die beiden Autorinnen ihre Ideen sprudeln, wie man das, was die Natur uns zu bieten hat, kulinarisch am besten verwerten kann. Ein Bildband und Rezeptbuch für alle, die sich durch die Natur inspirieren lassen wollen und auch mal das ein oder andere Rezept ausprobieren möchten. Für einen ersten Eindruck und zum Genießen finden Sie weiter unten das Rezept „Magnolie im Glas“, das der Verlag Weitz und Weitz uns freundlicher Weise zur Verfügung gestellt hat.

Ruth Weitz und Gaby Wengerter: Glücksmomente in Gelee und Konfitüre. Verlag Weitz und Weitz, November 2015. 152 Seiten, 26,90 Euro. ISBN-13: 978-3981766301

Glücksmomente in Gelee und Konfitüre

Mit dem liebevoll gestalteten Buch „Glücksmomente in Gelee und Konfitüre“ möchten die beiden Autorinnen Gaby Wengerter und Ruth Weitz dem Leser Freude bereiten. Das Buch bietet nicht nur Rezepte, welche die Seele verwöhnen, sondern auch Inspiration durch die Fotos, welche die Schönheit der Natur einfangen oder die kleinen Geschichten rund um kulinarische Genüsse.
Die wunderbaren Marmeladenkreationen stammen von Gaby Wengerter. Ihr besonderes Geheimnis: Sie verwendet zur Herstellung ausschließlich regionale Produkte aus ökologischem Anbau, Zutaten aus dem Bioladen sowie Gewürze und Mischungen von Ingo Holland aus dem Alten Gewürzamt in Klingenberg am Main. Der Sternekoch Ludger Helbig vom Restaurant „Auberge de Temple“ in Johannesberg hat einige ihrer Marmeladenkreationen mit drei Rezepten für ein Menü ergänzt. Die zauberhaften Bilder und Geschichten des Buches hat die Journalistin und Autorin Ruth Weitz beigesteuert und bietet dem Leser damit vielfältige Impulse, Wertschätzung für alles Lebendige auf neue Art und Weise zu entdecken.

Ruth Weitz und Gaby Wengerter
Ruth Weitz und Gaby Wengerter

Die beiden Autorinnen: Gaby Wengerter und Ruth Weitz

Gaby Wengerter (Jg. 1951) genoss bereits in ihren frühen Kindertagen die wunderbaren Gelees aus Feld und Garten und durfte ihrer Tante bei der Zubereitung in die Töpfe schauen. Für sie bedeutet kochen, musizieren und die Natur mit Familie, Freunden und ihrem Hund zu genießen, höchste Lebensqualität. Gemeinsam mit ihrem Mann und ihrer Tochter lebt sie in Großwallstadt.
Ruth Weitz (Jg. 1954) verfasste bereits als Kind kleine Geschichten und erlernte als Journalistin den Umgang mit dem Fotoapparat. Die gebürtige Hessin kam der Liebe wegen nach Unterfranken. Heute arbeitet sie freiberuflich als Journalistin, Texterin und Autorin und hat vor kurzem mit ihrer Tochter den Verlag „Weitz&Weitz“ gegründet, in dem das Buch „Glücksmomente in Gelee und Konfitüre“ erschienen ist. Mit ihrem Ehemann, einem pensionierten Buchhändler und der mittlerweile erwachsenen Tochter lebt.

Rezept: Magnolie im Glas
Rezept: Magnolie im Glas

Rezept: Magnolie im Glas

Zutaten:
30–40 Magnolienblüten
1 l Läuterzucker (Eine Zuckerlösung, die durch das Aufkochen von Zucker in Wasser gewonnen wird) in einer Mischung 1:1 = 500 ml Wasser und 500 g Zucker
1 kg Gelierzucker

Zubehör:
1 große Auflaufform mit 3 l Fassungsvermögen
1 großer Kochtopf mit mindestens 3–5 l Fassungsvermögen
1 Rührlöffel aus Holz
1 feines Sieb
6–8 Gläser mit Schraubverschluss für 150 g Füllmenge

Zubereitung:
Von den Blüten den Stempel und Blütenansatz entfernen. Die Blütenblätter in die Auflaufform geben und mit dem kalten Läuterzucker übergießen. Die Auflaufform abdecken und an einem kühlen Ort 3–5 Tage lang stehen lassen.
Die Brühe in den Topf abseihen und mit dem Gelierzucker zusammen zum Kochen bringen.
Etwa 5 Minuten lang sprudelnd kochen lassen.
Vor dem Abfüllen die Gläser gründlich mit heißem Wasser ausspülen. Den heißen Gelee in die Gläser füllen und diese fest verschließen. Gläser auf den Kopf stehend abkühlen lassen.

Tipp:
Etwa einen TL von dem Gelee in ein Sektglas geben und mit Sekt auffüllen.
Hugo war gestern!

Dieses Rezept finden Sie im Buch “Glücksmomente in Gelee und Konfitüre” auf Seite 19.

Damit wünsche ich Ihnen viel Freude beim Ausprobieren!

Ihre Dörthe Huth

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :)

Tragen Sie sich in den Verteiler ein - mit wertvollen Informationen und Übungen

* zwingend
Interesse

Weiterlesen

Löwenzahnhonig selbst gemacht

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.