Schlagwort-Archive: Gladbeck

Autorentreffen unter dem Motto Berührungspunkte im Cafe´ Zeitlos in Gladbeck

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Frankfurter Buchmesse hat heute begonnen und ich bin schon ein bisschen traurig, dass ich dieses Mal nicht dabei sein kann. Gemeinsam mit einigen anderen Autoren hat sich stattdessen aber direkt vor Ort ein Austausch ergeben. Und falls auch Sie dieses Jahr nicht nach Frankfurt fahren, besuchen Sie doch einfach mal das Café Zeitlos in Gladbeck!

Lesenachmittag im Cafe´ Zeitlos

Samstag, den 22. Oktober 2016 treffe ich mich mit drei anderen Autoren im einem Lesenachmittag im Café Zeitlos, Bahnhofstr. 2 in Gladbeck Mitte von 15 Uhr bis 16 Uhr 30. Unter dem Motto „Berührungspunkte“ geben wir, Annerose Scheidig, Klaus Schmeing, Sven Schon und Dörthe Huth, uns im kleinen Kreis gegenseitige Einblicke in unsere literarischen Projekte.

Im kleinen Kreis erhalten auch Freunde und Interessierte einen Einblick in unsere literarischen Projekte, können Fragen stellen oder Anregungen geben. Der Eintritt ist frei, eine Spende für das Café Zeitlos ist willkommen.

Autorentreff mit Klaus Schmeing, Sven Schoon, Annerose Scheidig und Dörthe Huth

Neben Klaus Schmeings mysteriösen und ernsten Texten über Familie, Ehe und Beziehung, stellt Sven Schoon sein Horrorprojekt vor, Annerose Scheidig gefühlvolle Gedichte und Geschichten und ich meine Buchneuerscheinung “Lebensfreude”.

Ich freue mich auf einen interessanten Austausch im Cafe´Zeitlos,

Ihre Dörthe Huth

Weitere Lesetermine finden Sie hier: Termine & Buchung

Stadtgespräche aus Gelsenkirchen von Birgit Salutzki

Liebe Leserin, lieber Leser,

Gelsenkirchen ist in vielen Köpfen einfach nur eine graue Industriekulisse, die wenig zu bieten hat. Doch die Gelsenkirchener lieben ihre Stadt, gerade weil sie facettenreich ist und viel zu bieten hat. Mit ihrem Buch „Stadtgespräche aus Gelsenkirchen“ gibt die Autorin Birgit Salutzki ihren Lesern durch Fotos und Texte einen Einblick in die Vielfältigkeit Gelsenkirchens. Dazu hat sie nicht nur Prominente interviewt, sondern stellt auch andere spannende Persönlichkeiten vor und zeigt außergewöhnliche Orte der Stadt.

Birgit Salutzki: Stadtgespräche aus Gelsenkirchen. Gmeiner Verlag 2015. Soft-Cover, 192. ISBN 978-3-8392-1715-3. 14,99 Euro.

Staunen über die Ruhrmetropole Gelsenkirchen

Im Buch kommen 45 Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen zu Wort. Vom Fußballer Gerald Asamoa über den Sternekoch Björn Freitag bis zur Galeristin Jenny Canales sind viele interessante Porträts entstanden. Bekannte und weniger bekannte Persönlichkeiten aus Politik, Kultur, Sport oder Wirtschaft verleihen der Stadt ein sympathisches Gesicht.  Mit dabei ist beispielsweise der Sänger Ulli Veßhoff, einer der Gründungsmitglieder  des Rockorchester Ruhrgebiet (RoR), die besonders durch ihre Hymne auf die Region “Hier brennt ein Feuer” in bekannt geworden sind. Aus dem Porträt des Leiters vom Schalker Fanclub Rolf Rojek erfahren wir, dass er sogar schon einmal Fußballfans für die Fernsehkomödie “Fußball ist unser Leben” in Szene setzte, und Venetia Harontzas vom Lalok Libre, brachte den Flamenco nach Gelsenkirchen. In Interviews, Reportagen und Erzählungen ganz unterschiedlicher Länge überrascht die Autorin den Leser mit spannenden Details.

Über die Autorin Birgit Salutzki

Birgit Salutzki wurde in Gelsenkirchen geboren und lebt heute in Gladbeck, direkt an der Grenze zu ihrer Geburtsstadt. Die gelernte Industriekauffrau schreibt ist seit über 15 Jahren als Autorin tätig. So hat sie im Jahr 2007 dem Fantasyroman “Luka und die Geige des Meisters” im C.V. Traumland-Verlag veröffentlicht und gemeinsam mit zwei anderen Autorinnen Einblicke in den Lehreralltag mit “Stressfaktor Schule” in der Edition Kindle gegeben. Ihr nächstes Werk erscheint schon im Juni 2015 im Oldigor-Verlag mit dem Titel “Zirkusduft”. Ihre Liebe zur Literatur lebt Birgit Salutzki auch mit ihrer Veranstaltungsagentur „Musenland“ aus, mit der sie ungewöhnliche Leseevents inszeniert. So fand die Buchvorstellung der „Stadtgespräche Gelsenkirchen“ im Zoom-Restaurant Ryokan statt und wurde durch musikalische Einlagen begleitet. 

Lassen Sie sich über Neuigkeiten informieren - tragen Sie sich in den Verteiler ein.

* zwingend
Interesse

Liebeserklärung an Gelsenkirchen

Birgit Salutzki ist ein außergewöhnliches Stadtporträt gelungen, eine echte Liebeserklärung an Gelsenkirchen. Erschienen ist das Buch in einer Kulturreihe des Gmeiner Verlags, der die Serie der Stadtgespräche bereits im letzten Herbst erfolgreich an den Start brachte. Mittlerweile gibt es die Stadtgespräche beispielsweise auch aus Nürnberg, Frankfurt am Main, Leipzig, Wien, Hamburg und München. Reinlesen lohnt sich ganz bestimmt!

Viel Lesevergnügen wünscht Dörthe Huth

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :)

Zum Weiterlesen

Gelsenkirchener Anthologie

Benefizkonzert in Gelsenkirchen

Die Sängerin Julia Nikilajczyk

Dorsten

 

 

 

Erlebnisabend Achtsamkeit am 18.03.2015 in Dorsten

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

am Mittwoch, den 18.03.2015 findet bei mir in der Praxis in Dorsten-Holsterhausen ein Abend rund um die Achtsamkeit statt: Informationen, Übungen und Austausch im kleinen Kreis. Da die Plätze in der Praxis begrenzt sind, ist eine Voranmeldung notwendig: Zum PDF: Erlebnisabend Achtsamkeit

Termin: Mittwoch, der 18. März 2015, ab 19 Uhr (Ende ca. 21 Uhr 30)
Ort:  Praxis Römerstraße 2, 46284 Dorsten
Kosten: 15 € für eingetragene Newsletterempfänger, 20 € regulär

Lassen Sie sich über Neuigkeiten informieren - tragen Sie sich in den Verteiler ein.

* zwingend
Interesse

 

Durch das Praktizieren von Achtsamkeit gewinnt man Abstand zu äußeren und inneren Geschehnissen und bekommt einen klaren Kopf. Achtsamkeit hilft beim Loslassen, dabei den Gedankenstrom zu lenken oder das Gedankenkreisen zu unterbrechen. Die Wirkung der Achtsamkeitsübungen ist mittlerweile durch verschiedene Studien belegt.

Für Nachfragen und Anmeldungen erreichen Sie mich unter der Telefonnummer: 02362 7877990. Weitere Termine zu Erlebnisabenden, Lesungen oder anderen Aktionen finden Sie hier: Termine

Ich freue mich auf Sie,

Ihre Dörthe Huth

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :)

Zum Weiterstöbern auf dieser Seite

-Geführte Meditationen zur Sinnlichkeit

Die Stille in mir

Achtsamkeitsübungen für zwischendurch

Abschalten mit einer geführten Meditation

 

Eine Sitzung für ein Problem – Coaching mit ILP

Liebe Leserin, lieber Leser,

mein Name ist Klaus Schmeing und in meinem Gastbeitrag stelle ich Ihnen heute meinen Coaching-Ansatz vor. Aber erst einmal zu mir. Seit 25 Jahren bin ich hauptberuflich in unterschiedlichen Bereichen der Jugendhilfe tätig, zwischendurch auch mal für eine Weile in der Psychiatrie. Nebenher bin ich als Supervisor und ILP-Coach unterwegs. Integrierte Lösungsorientiere Psychologie (ILP) bildet die Basis für meine Coachings.

Integrierte Lösungsorientiere Psychologie

Beim ILP handelt es sich um eine äußerst wirkungsvolle Form des Coachings. Sie ist von Anfang an darauf ausgerichtet, den Klienten innerhalb kurzer Zeit zur Lösung eines genau umgrenzten Problems zu führen. Die ILP-Theorie besagt, dass es verschiedene „Typen“ von Menschen gibt, die mit ihrer Umwelt auf unterschiedliche Weise in Kontakt treten. Sie lösen auch auf unterschiedliche Weise ihre Probleme, sodass die Lösungswege recht typenspezifisch sind. In der ILP geht es darum, den Klienten dabei zu unterstützen, seinen spezifischen Lösungsweg zu suchen. Dabei bedient die ILP sich einiger Elemente aus dem NLP, der Lösungsorientierten Kurztherapie, gepaart mit einigen systemisch-energetischen Anteilen.


Die Arbeit mit den Glaubenssätzen

Glaubenssätze spielen dabei eine wichtige Rolle. Es geht darum, sich eigener Glaubenssätze bewusst zu werden. Zum Beispiel können dies innere Sätze sein, die in Entscheidungssituationen auftauchen, wie: “Ich kann sowieso machen, was ich will, beruflich bin ich ein Versager”. Im nächsten Schritt werden negative gegen positiv formulierte Glaubenssätze „ausgetauscht“. Auch die Zielfindung dient der Lösungsfindung, zum Beispiel die Suche nach Ausnahmen: “Wann hat mich mein Verhalten doch mal zu einem beruflichen Erfolg geführt?”.  Ist das Ziel erst gefunden, wirkt es wie eine Lokomotive, der den Prozess der Lösung nach sich zieht.

ILP – Eine Sitzung für ein Problem

Die Vergangenheit spielt eine eher beiläufige Rolle. Für den Klienten sollte es im Sinne von ILP ausreichen, zu erkennen, dass seine aktuelle problematische Lebenssituation auf ihn ähnlich wirkt, wie eine frühere. In der ILP-Arbeit geht es nicht zurück zu alten Erlebnissen in der Kindheit, sondern sofort wieder in die Lösungsorientierung. Das Motto dabei lautet: eine Sitzung für ein Problem. Die Sitzung dient dazu, den Klienten wieder ins Handeln zu bringen, seine Energie typengerecht und lösungsorientiert einzusetzen, um wieder von der “Ohn-Macht” in die eigene “Macht” zu gelangend, was bedeutet, wieder handlungsfähig zu werden. Alles in allem ist die ILP ein „Weg“, problematische Situation anzugehen, also auch eine Art Autonomie-Training für Menschen, die immer wieder in ähnlich schwierige Situationen geraten.

Klaus Schmeing - ILP Coach
Klaus Schmeing – ILP Coach

Klaus Schmeing – Coaching mit ILP rund um Gladbeck

Mich selbst beeindruckt bei der ILP-Arbeit immer wieder, dass wir zur Lösungsfindung gar nicht so sehr in die Tiefe gehen müssen. Meine ILP-Grundausbildung habe ich in Ratingen gemacht und nach dem Abschluss noch die Masterausbildung bei dem ILP-Entwickler Dr. Friedmann in Düsseldorf draufgesetzt. Da ILP sich aus vielen unterschiedlichen Verfahren zusammensetzt, wie NLP, dem Enneagramm oder der Psychographie, kann ich in den Coachingsitzungen auf ein sehr breites Repertoire an Übungen zugreifen, die für den jeweiligen Klienten gerade passend sind. Ich selbst bin übrigens 48 Jahre alt, verheiratet, habe zwei Kinder und lebe in Gladbeck.

Zu erreichen bin ich über: klausschmeing@arcor.de

Ihr Klaus Schmeing

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :)

Depressionen – innerlich gleichgültig und leer

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

heute möchte ich Ihnen ein Thema vorstellen, das erstaunlich viele Menschen betrifft: Depressionen. Eine weltweite Studie der WHO besagt, dass in den Industrieländern die Depressionen an erster Stelle aller Erkrankungen rangieren, mit erheblichem Abstand zu allen anderen körperlichen und seelischen Erkrankungen. Etwa fünf Prozent aller Deutschen leiden danach unter einer Depression. Nach Meinung vieler Experten wird die Anzahl der Neuerkrankungen in den nächsten Jahren weiter zunehmen.

Symptome einer Depression

Eine Depression ist nicht nur eine vorübergehende Traurigkeit, sondern betrifft den ganzen Menschen in seinem Erleben und Verhalten. Während einer Depression fühlen sich viele Betroffene “gefühllos” und “innerlich leer”, das Gefühlsspektrum ist eingeengt, sie spüren weder echte Freude noch echte Traurigkeit. Die Gedanken kreisen ständig um negative Ereignisse oder negative Zukunftsszenarien und kommen aus ihrer pessimistischen Denkweise nicht alleine heraus. Häufig glauben sie nicht daran, dass ihnen jemand helfen könnte und sehen die Depression als eine Art Versagen an. Quälende Selbstzweifel und Selbstvorwürfe gehören ebenfalls zum Bild der Depression.

Anzeichen für einen depressiven Verlauf im Überblick:

  • dauerndes Grübeln und Antriebslosigkeit
  • Hoffnungslosigkeit und Minderwertigkeitsgefühle
  •  Konzentrationsstörungen und innere Unruhe
  • Schlafstörungen und Gereiztheit
  • eine pessimistische Grundhaltung und die Unfähigkeit, sich zu freuen
  • Rückzug von der Welt

Die Entstehung einer Depression

Bei der Entstehung einer Depression spielen viele Faktoren eine Rolle, sie gilt als sogenanntes “multifaktorielles Geschehen”. Neben einer genetischen Veranlagung, sozialen Bedingungen und Umweltereignissen, kann auch eine körperliche Erkrankung eine Depressionen begünstigen,  wie beispielsweise die hormonelle Umstellung im Klimakterium oder ein lebensveränderndes Ereignis, wie der Tod des Partners oder ein Trauma. Häufig haben depressive Menschen zudem bestimmte Persönlichkeitsmerkmale ausgebildet, wie den Hang zum Perfektionismus, eine hohe Leistungsorientierung sowie ein geringes Selbstwertgefühl. Besonders anfällig sind Menschen, die bereits unter anderen Symptomen leiden, wie Zwänge, Ängste, Schlafstörungen oder chronische Schmerzen.

Depressionen kommen besonders häufig in den Industrienationen vor

Die Art unseres gesellschaftlichen Lebens begünstigt ebenfalls den Ausbruch von Depressionen. Arbeitnehmer sind einem hohen Druck ausgesetzt, werden durch ständige Jobwechsel entwurzelt oder gehen wegen der drohende Arbeitslosigkeit über ihre Grenzen, bis hin zu einem Burnout. Aber auch die Tendenz der zunehmenden Isolierung des Einzelnen begünstigt eine depressive Entwicklung, wie der Zerfall der familiären Strukturen, die hohe Scheidungsrate, Kinder die mit nur einem Elternteil aufwachsen oder die Vereinsamung des Einzelnen. Diese Entwicklungen lassen keine keine verlässliche Zukunftsgestaltung mehr zu und macht es vielen Menschen schwierig, an eine positive Entwicklung ihrer Zukunft zu glauben.

Lassen Sie sich über Neuigkeiten informieren - tragen Sie sich in den Verteiler ein.

* zwingend
Interesse

Suizid – Selbstmordgedanken sind nicht selten

Jedes Jahr nehem sich in Deutschland etwa 9000 Menschen das Leben und die Rate der Selbstmordversuche liegt um ein Vielfaches höher. Die Ursachen dafür sind vielfältig. Gefühle von totaler Hoffnungslosigkeit, Sinnlosigkeit oder die totale Selbstaufgabe können dazu führen. Von den schwer depressiv Erkrankten begehen etwa 10 bis 15 Prozent Selbstmord. Obwohl die Selbstmordrate in den letzten Jahrzehnten tendenziell sinkt, nimmt der Anteil der Suizide bei Älteren zu. Laut der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention (DGS) sind es bei den über 65 Jährigen noch mehr, etwa 30 Prozent. Dabei ist der Anteil der über 65-Jährigen an der Gesamtbevölkerung jedoch viel geringer ist.

Möglichkeiten der Behandlung von Depressionen

Eine psychotherapeutische Behandlung kann Unterstützung bieten, mit den Ängsten umzugehen, einen positiveren Blick auf das Leben zu entwickeln und den Sinn des Lebens wiederzufinden. Die Therapie der Depression zielt darauf ab, wieder Lebensfreude zu spüren und neuen Sinn zu finden. In der Regel ist der Hausarz die erste Anlaufstelle, der Betroffene in der Regel an einen Facharzt für Neurologie oder Psychiatrie weiterleitet. Vor der therapeutischen Behandlung einer Depression steht eine gezielte medizinische Diagnostik. Menschen haben ein breit angelegtes Gefühlsspektrum, das es ihnen erlaubt, das Leben in allen Facetten wahrzunehmen. Ausgelassene Freude über ein schönes Ereignis gehören ebenso dazu wie hochkochende Wut bei ungerechter Behandlung oder die Traurigkeit über einen Verlust. Unsere Befindlichkeit ist Schwankungen unterworfen und offensichtlich haben äußere Einflüsse auch einen Einfluss auf das innere Erleben. Die Abgrenzung von der Befindlichkeitsstörung zur Depression ist eine komplexe Angelegenheit. Ärztlich verodnet werden häufig Antidepressiva, aber auch pflanzliche Kombinationspräparate haben sich als wirksam erwiesen und sind häufig eine nebenwirkungsärmere Alternative.

Ich hoffe, Sie konnten sich damit einen Eindruck davon verschaffen, wie es einem Menschen in einer depressiven Phase geht.

Wenn Sie sich selbst Unterstützung bei einer leichten depressiven Phase wünschen oder einen Menschen besser verstehen wollen, der an einer Depression leidet, unterstütze ich Sie gerne durch eine Psychologische Beratung oder ein wingwave-Coaching. Rufen Sie einfach an oder senden Sie mir eine eMail: 02362/7877990.

Ihre Dörthe Huth

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, erzählen Sie es doch bitte Ihren auch Ihren Freunden auf Facebook, Twitter und Co :)

Zum Weiterlesen:

Psychotherapie